Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Deutschen Freiheitskriege in den Jahren 1813 und 1814
Person:
Beitzke, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-257791
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-260493
Bari 
bei 
SThlacht 
Cur: 
sAube. 
237 
das Gefecht verloren und wollte sich nur bis zur Dunkelheit 
halten. Das verheerende Feuer der Russen gestattete dies aber 
nicht. General Wittgenstein gab Befehl zum allgemeinen Vor: 
dringen. Die Franzosen machten noch eine leHte Anstrengung, 
Ach am Rande des Abhangs zu halten, aber es war nicht 
mehr möglich, sie mußten den steilen Abhang ins Aube:Thal 
hinab. Sie hatten es den vielen Weingärten desselben zu dan: 
ken, daß sie noch mit mäßigem Verluste davon kamen. 
Als General Wrede, der bisher ein hinhaltendes Gefecht 
vor Var unterhalten hatte, den Befehl empfangen, leitete er 
einen ernsten Angrifs ein, um sich der Stadt zu bemächtigen. 
So unverhälnißmäßig überlegen er gegen die höchstens 5000 
Mann starke französisihe Division in und bei Var war, so 
wehrte sich General Duhesme doch mit größter Umsicht und 
Hartnäckigkeit. Die ganz eigene Anstelligkeit der Franzosen, 
Häuser zu kleinen Citadellen einzurichten und Straßen und 
Thore zu versperren  deren wir schon mehrmals zu gedenken 
Gelegenheit hatten  bewährte sich auch hier. Es kostete 
große Anstrengung, nur die Vorstadt zu nehmen. Unter großem 
Verlust stürmten die Baiern dann das Stadtthor; aber auch da 
gab General Duhesme die hartnäckigste Vertheidigung noch nicht 
aus. Erst als er sah, daß der Marschall den hohen Rand ins 
Aube:Thal hinabkam, begann er seinen Rückzug, aber in den 
Straßen der Stadt, unterstützt von den Einwohnern, machte er 
noch jeden Schritt streitig. 
Die eingetretene Dunkelheit begünstigte dann überhaupt 
den Rückzug der Franzosen, den sie über Bat und Doulancourt 
und durch Furten der Aube bewerkstelligten. 
Sie verloren 2600 Mann an Todten und Verwundeten, 
460 Gefangene und 2 GeschüHe. Die Verbündeten hatten bei 
dem Mangel an Geschütz auf französischer Seite nur 1500 Mann 
verloren, worunter 300 Baiern. 
Die Schlacht hatten eigentlich nur das Fußvolk und die 
Artillerie von Wittgenstein  etwa 17,000 Mann  geliefert, 
da die Brigade Volkmann des Wrede9schen Corps erst im lehnen 
Moment erschien. Dagegen hatte FÜTft Schwarzenberg un: 
nüZerweise gegen Var das ganze CVkps von Wrede, 24,000 
Mann und 96 GeschüHe, VeI7WCMdt, und die Reiterei von 
Pahlen war durch Hin: und H8ITMCtTschiren am Eingreifen 
verhindert worden.  Hätte Marfcl2ccll Oudinot seine ganzen 
so Gesange bei sich gehabt, so ist es wk2hkssheinIikh, daß 
Wittgenstein geschlagen und die ganze AngriffsunternehmUUg 
gefsheitert wäre.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.