Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Deutschen Freiheitskriege in den Jahren 1813 und 1814
Person:
Beitzke, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-257791
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-260058
zuvor, vom General Bourmont vertheidigt. Gegen Nogent 
rückte das Corps von Wittgenstein, unterstützt von der Division 
Nechberg von WredeIs Corps; gegen Brah wandte Reh der 
größte Theil des Corps von Wrede. Beide Generale waren 
von Blücher dringend aufgefordert worden, durch eine Diver1ion 
im Rücken Napoleon7s das schlesische Heer zu unterstiiHen, und 
sie waren dazu gern bereit. 
Wiewohl General Wittgenstein einen Theil feines Corps 
rechts bei Pont auf einer noch erhaltenen Brücke über die 
Seine hatte gehen lassen, so hielt er es doch auch für nöthig, 
sich des Uebergangs bei Nogent zu bemächtigen. Er bestimmte 
das Jnfanterie:Corps des Prinzen Eugen von Würtemberg und 
die bairische Division Rechberg zum Angriff. Die Vortruppen, 
welche am gestrigen Tage gekämpft hatten, wurden abgelöst und 
ein erbitterter, lang anhaltender Kampf begann aufs Neue. 
General Bourmont war in der Nacht verwundet worden; er 
übertrug den Befehl an den Obersten Voirol, der ihn mit 
gleicher Einsicht und Unerfchrockenheit führte. Wie nun auch 
der verwegene rufKsche Feldherr seine weit überlegenen Schaaren 
anstiirmen ließ, so war doch die Oertlichkeit den Franzosen so 
günstig, daß sie nichts erschüttern konnte. Den ganzen Tag 
dauerte der Kampf und Sturm auf Sturm fort; die Franzosen 
widerstanden mit immer gleicher Ausdauer bis zum Eintritt 
der Dämmerung. Von einem 40stündigen Kampfe ermattet, 
verloren sie dann den Kirchhof und die Häuser an der Brücke 
gegen die Baiern. Sie mußten sich nun über die Brücke zurück: 
ziehen; als aber die Verbündeten nachstürmen wollten, flog 
diese, nach sorgfältig vorher getroffener Vorbereitung, krachend 
in die Luft, wodurch alle weitere Verfolgung gehemmt wurde. 
Der lange Kampf um Nogent, der nach dem Urtheil Kriegs: 
kundiger vermieden werden konnte, hatte 1000 Mann gekostet. 
Napoleon aber erhob den General Bourmont für diese glänzende 
Wafsenthat zum Divisions:General. 
Es waren nun drei Seine:Uebergänge, welche vier deutsche 
Meilen auseinander liegen, in der Gewalt der Verbündeten. 
Von diesen war aber nur der rechte, bei Pont:fur:Seine, weil 
die Brücke erhalten war, zu passiren., der mittlere bei Nogent 
und der linke bei Bray konnten nicht sogleich überschritten 
werden, weil die Brücken zerstört waren. General Wittgenstein 
wollte nicht warten, bis die Brücke bei Nogent wieder hergestellt 
war, und ließ fein ganzes Corps bei dem nur eine Meile rechts ent: 
fernten Pont übergehen. Bei Brah wurde die Brücke in der NaEhT 
Miste, Fkeiheitrtkik9s. m. Z. Aufl. 13
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.