Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Deutschen Freiheitskriege in den Jahren 1813 und 1814
Person:
Beitzke, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-257791
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-259530
Dasschles.Heer 
sehr 
zerstreut im Vormarsxch 
Zeiss Paris. 
141 
von Katzeler bis Chateau:Thierry. Marschall Macdonald hatte 
indeß einen zu großen Vorsprung, Und da er sTfUhV, welche 
Massen des Feindes über Montmirail marschirten, so strengte 
er alle Kraft an, um aus so gefährlichem Bereich zu entkommen. 
Noch in der Nacht vom 7. bis 8. Februar sandte er die Divi: 
sion Molitor, die Brigade Simmer und die Reiterei von Excel: 
mans nach La Ferte:sous:Jouarre, um dort mit Verstärkungen 
von Paris eine Aufstellung zu nehmen. Er selbst mit den noch 
bei sich habenden sTruppen ging bei Chateau:Thierry über die 
Marne, um auf diesem gesicherten Ufer Meaux zu erreichen, und 
sprengte die Brücke über diesen Strom in die Luft. Dies war 
bereits geschehen, als General Katzeler in Chateau:Thierry an: 
langte. Dieser konnte nichts weiter thun, als an der Wieder: 
herstellung der Brücke arbeiten lassen. Da General Yorck vom 
weiteren Verfolgen keinen Nutzen einsah, so blieb er in Dor: 
mans, und da er am 9. Februar keinen Befehl vom Feld: 
marschall erhielt, so gab er seinem Corps am 10. einen Ruhe: 
tag.  General Sacken erreichte schon am 8. Montmirail. Er 
hatte seine Reiterei unter Wasßltsihikof von Sezanne wieder an 
sich gezogen und sandte sie vorwärts auf La Ferte:sous:Jouarre. 
Am 9. erreichte General Wassiltschikos die Gegend der Stadt 
und stürzte sich mit Ungestüm auf die Divisionen Molitor und 
Brayer, die er mehrmals in Unordnung brachte und die nur 
mit Mühe die Stadt und deren nächste Umgebungen zu behaup: 
ten vermochten, um so den weiteren Rückzug von Macdonald 
sicher zu stellen. General Sacken blieb zufolge der Weisung 
vom Feldmarschall den 9. in Montmirail.  Das Jnfanterie: 
Corps von Olsuwies war bis Champaubert zwei und eine halbe 
Meile diesseits von Montmirail gekommen. Die Corps von 
Kleist und Kapezewitsih sollten den 9. nach Vertus marschiren 
und den 10. in Montmirail eintreffen. Der Feldmarschall ver: 
legte am 9. Februar sein Hauptquartier nach Gtoges, eine halbe 
Meile rückwärts CöstlichJ von Champaubert, wo das Jnfanterie: 
Corps von Olsuwief stand. 
So war denn das schlesische Heer am.9. Februar von La 
Ferte:sous2Jouarre, zwei Märsrhe von Paris, bis Vertus neun 
Meilen weit und noch dazu aus zwei Straßen auseinander ge: 
zerrt. Auf der linken Seite, bei Sezanne, war nach dem Weg: 
ziehen der Reiterei von Wassiltschikof nur noch eine Kosaken: 
Abtheilung von General Karpof zur Beobachtung geblieben. 
Gegen die Verabredung hatte Fürst Schwarzenberg das Corps 
von. Wittgenstein nicht zur Verbindung zwischen beide.HFM 
gewiesen, sondern hatte es mit nach Troyes gezogen. Die IMkC
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.