Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Deutschen Freiheitskriege in den Jahren 1813 und 1814
Person:
Beitzke, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-251193
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-257445
Heer. 
verbündete 
Das 
569 
Das russifchc; Grenadier:Corps: General:Lieutenant Rai 
iews i. 
J 2 Divisionen. 
    
Yermolof. 
2 russische Divisionen. 
1 preußische Brigade CDivisionJ. 
Das russisch:preußische Reiter:Corps der Garde: Ge: 
neral:Lieutenant Fürst Galliczin V. 
4 russische Divisionen. 
1 preußische Brigade. 
Reserve:Artillerie: General:Major Hüne. 84 Geschütze. 
Das KoäLckken:fCorps des Generals der Cavallerie Grafen 
ato . 
 16 Regimenter CPulksJ oder 64 Schwadronen. 
Das GatNe der Rassen beim großen böhmischen Heere 
zä te: 
85IJ2 Bataillone, 108 Schwadronen, 25 Ko: 
saken:Regimenter, 261X2 Batterien. 
Das Ganze der Preußen zählte: 
47IX2 Bataillone, 52 Schwadronen, 16 Bat: 
terien. 
Es zählte das ganze böhmische Heer: 
130,850 Oesterreiiher 
58,400 Russen 
48,500 Preußen 
Zusammen rund 237,800 Mann. 
Darunter waren: 
172,200 Mann zu Fuß 
43,500 Reiter 
14,900 Mann sArtillerie 
 7,200 Kosaken. 
Die Anzahl der Gesc;üize betrug: 
700.stJ s 
Der größte Theil dieser Truppen stand in mehreren unge: 
heuren Lagert: an der unteren Eger mit dem großen Haupt: 
quartier zu Budyn. 
Die russisrhen Bataillone, welche vor dem Waffen: 
stillstande nur höchstens 300 Mann, meist aber nur 200 Mann 
Und darunter stark SVWCfeU, waren sehr verstärkt worden; doch 
H 
Nach 
11Vch 
Angaben 
anderen 
viel mehr.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.