Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Deutschen Freiheitskriege in den Jahren 1813 und 1814
Person:
Beitzke, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-251193
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-255116
336 
1ll. 
BuEhs 
Abschnitt. 
gel, von Rassen gebildet und anfangs verhältnismäßig nicht 
besonders stark an Truppenzahl, unter dem Befehl des Gene: 
rals Fürsten Gortschakof, stand auf dem sogenannten Kunewal: 
der Gebirge von Groß: und Klein:Kunitz über den Blösaer 
Bach hin bis Klein:Jenkwitz und Vafchüt3. Das Centrum, die 
Preußen unter YorckkJ und Blücher, übersprang den Blösaer 
Bach, bei Litten und Burschwitz zum zweiten Mal, und setzte 
Ich auf den KsreckwitZer Höhen fort bis an die Teiche, welche 
sich an deren östlichem Fuß von Preititz am Blösa:Bach bis 
zur Spree erstrecken. Den rechten Flügel bildetest wieder Ruf: 
sen und zwar das Corps von Barclay. Dieses erstreckte sich in 
ziemlich weitläufiger Aufstellung vorwärts von Preititz und 
Gleina rechts bis GottaMJ, am untern Lauf des Vlösaer Bachs, 
die Hauptstärke beim Windmühlenberge von Gleina und bei 
Gotta. Die großen Heeres:Abtheilungen hingen nicht überall 
zusammen. Zwischen dem linken Flügel und dem Centrum war 
ein beträchtlicher Raum unbesetzt; Yorck war von Blücher durch 
den Blösa:Bach und durch die breite, sehr sumpfige Niederung 
desselben getrennt, und Varclay war von Blücher durch die schon 
genannten vielen Teiche geschieden. Jnzwischen hatte man die: 
sen nicht unbeachtet gebliebenen Uebelständen durch andere Maaß: 
nahmen zu begegnen versucht, auch war besonders die Stellung 
durch vielfache Verschanzungen, namentlich im linken Centrum, 
verstärkt, zu deren Besetzung das große Uebermaaß an Geschütz 
diente, dessen sich die Verbündeten erfreuten. 
Dies war die Hauptstellung, welche man aufs Aeußerste 
vertheidigen wollte. Man fand jedoch noch nothwendig, die 
Annäherung zu derselben möglichst zu erschweren, und besetzte 
die Linie der Spree mit Vortruppen. Vor dem linken Flügel 
hielt das russische Corps des Grafen St. Priest und eine Dis 
vision vom Corps des Prinzen Eugen von Würtemberg die 
Höhen von Doberschau und Sinkwit3 besetzt, um die Uebergänge 
über die Spree zu beobachten. Die Stadt Bangen wurde durch 
die russische Division des Fürsten Schachowski vertheidigt. Alle 
Vortruppen des linken Flügels standen unter dem Befehl von 
Miloradowitsch. Die Vortruppen des Centrums unter dem Ge: 
neral Kleist, mehr Preußen als RusseN, hielten unterhalb Bautzen 
die Spree bei allen Orten besetzt, wo sich Uebekgäuge finden: 
bei Oehne, Malsitz, Nimmschütz und Nieder:Gurkau, und hatten 
II Yorck war nach feiner 
Steklung wieder eingerüclt. 
VI Oberst Wagner S. 15. 
Wiederkehr 
in seine frühere 
von Weißig
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.