Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tonkunst, Bildende Kunst, Dichtung, Weltanschauung
Person:
Lamprecht, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-245756
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-249541
1. Die Entwicklung des neuen Dramas ist in Deutschland 
vornehmlich durch Hebbel, Ludwig und Anzengruber vorbereitet 
worden. Und schon hatten diese da, wo sie im Sinne des 
Jmpressionismus tiefer in den äußerlichen wie den psycho: 
logischen Prozeß eindrangen, auch andere Gegenstände behandelt 
als das alte Dra1na: Hebbels ,,Maria Magdalena0, Ludwigs 
,.ErbsörsterH, Anzengrubers Bauerndramen suchen die stoffliche 
Wirklichkeit der niederen Klassen auf. Und Anzengruber, den 
ansgesprochensten Vorläuser der neuen Periode, sehen wir in 
seiner Kunst im allgemeinen noch scheitern, sobald er ihr die 
1virklichkeitsgetreue Darstellung auch nur besserer bürgerlicher 
Kreise zumutet. 
Nach Anzengruber aber erwuchs der neuen dramatischen 
Kunst noch von einer ganz anderen Seite her, man kann nicht 
sagen eine un1nittelbare Vorbereitung, wohl aber ein Beistand, 
der den Übergang stark erleichterte. Und das geschah, während 
Anzengruber ein Vollblutösterreicher war  wenn er auch in 
Norddeutschland schon früh geschä3t wurde s, in Berlin. Es 
kommt da ein wenn auch innerlich vielfach abweichendes, so 
doch äußerlich ähnliches Moment in Betracht, wie wir es schon 
in der Entfaltung des Berliner Romans kennen gelernt haben: 
die besonderen Berliner Verhältnisse begiinstigten es, daß sich 
hier ein Dichter entwickelte, der, bei vollem Festhalten an dem 
alten historisierenden Jdealismus, doch vor allem nervös war 
und die äußere, physiologische Seite des Geschehens stark be: 
tonte: v. Wildenbruch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.