Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der moderne Vasari
Person:
Schadow, Wilhelm von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-222911
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-223900
75 
,,AllerdingslH fuhr der Alte fort, ,,das streng durchgesührte 
Bildnis; erscheint als seine mangelhafte Seite, doch vielleicht nur 
deshalb, weil es ihm am wenigsten Interesse einflößte; über: 
dies läßt sich ein vollendetes und ganz besriedigendes Bilduiß 
nur in Marmor wiedergeben, dessen sorgfältige Ausarbeitung 
seinem schöpferischen Geiste zu langwierig sein mochten 
,,Jch möchte wohl wissen,U unterbrach ihn der Juspektor, 
,,ob ein so.hoch geseierter Geist völlige Befriedigung in der 
Ausübung seiner Kunst sandPU 
Der Alte entgegnete: ,,Kein Sterblicher hat mich so sehr 
wie Thorwaldsen überzeugt, daß großer Ruhm und Reichthum 
das menschliche Herz nicht zu befriedigen vermögen. So lange 
ers arbeitete, mag er den Genuß des künstlerischen Schaffens 
gekostet haben, in der übrigen Zeit aber sah ich ihn meist übel 
gelaunt, oft sogar in einer bitteren Stimmung gegen die ganze 
Welt. iMan sagt zwar, er sei später als Greis weniger.  
santhrop geworden und habe milder über die Menschen geuri 
theilt.U 
,,Hatte er denn keine Familie, keine Freunde, die ihm Ver: 
trauen einslößtenPH fragte der Jnspektor. 
,,Er hatte eine Frau, die nicht seine Frau war, und Kinder, 
an deren Aechtheit er zweifelte,H versetzte jener; ,,sein miß; 
tranischer Geist hielt wenig von der Redlichkeit der Männer 
nnd noch weniger von der Tugend der Frauen, zu Letztern: 
vielleicht veranlaßt durch das ungeheuere Glück, das er bei 
ihnen machte. Er war von schönem und einnehmendem Aeußern, 
noch in männlichen Jahren mager, später wurde er stark, be: 
saß aber noch als Greis eine Fülle schneeweißer Haare. Im 
Bewußtsein seiner hohen geistigen Stellung kannte er nichts 
von dem Hochn1nthe mittelmäßiger Künstler, war im Gegen:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.