Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Thomas Babington Macaulay's Geschichte von England seit dem Regierungsantritte Jacob des Zweiten
Person:
Macaulay, Thomas Babington Lemcke, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-217286
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-218747
unter Wilhelm dem Dritten. 
127 
keit, welche ihm keine Zeit für die Studien übrig ließ, in denen er Archis Eapitel 
medes und Galilei übertroffen hatte. Bis das große Werk vollständig ge:  
than war, widerstand er mit Fesiigkeit und fast ärgerlich jedem Versuche, Miit 
der von Männern der Wissenschaft, sowohl bei uns wie auf dem Conti: 
nente, gemacht wurde, ihn von seinenAmtspflichten abzuziehen VI. Die als 
ten Beamten der Münze hatten es für ein großes sHeldenftück gehalten, 
Silber zum Betrage von 15,000 Pf. wöchentlich zu prägen. Als Mon: 
tague von 30ss40,000 Pfund sprach, erklärten diese Leute der Gewohns 
heit und des Schleudrians die Sache für unausführbar. Aber die Energie  
des jungen Kanzlers der Schat;kammer und feines Freundes, des Wardeins, 
brachten weit größere Wunder zu Stande. Bald waren im Tower 19 
Mühlen zugleich im Gange. So schnell die Leute ins London in der Arg  
beit geübt werden konnten, wurden ganze Schaaren von ihnen nach andern 
Theilen des Königreichs gesandt. .Jn Brißol, York, Ereter, Norwich und 
Chefier wurden Münzen angelegt. Diese Anordnung war im höchsten 
Grade popnlär. Die Maschine nnd die Arbeiter wurden in den neuen  
Münzwerkfiätten mit Glockengeläut und Kanonensalven begrüßt. Die wiss 
chentliche Lieferung neuer Münzen stieg auf 60,000 Pf, auf 80,000 Pf., 
auf 100,000 Pf. und endlich auf 120,000 Pf. NO. Aber selbst diese Lies 
ferung, obwohl nicht nur beispiellos, sondern auch unverhofft groß, war 
nur spärlich im Verhältniss zu den Forderungen der Nation. Auch kam 
nicht alles neu geprägte Silber in Umlauf; denn während des Sommers 
und Herbfies waren diejenigen Politiker, welche für Erhöhung des Nenn: 
werthes der Münzen stimmten, thätig und laut, und man erwartete 
allgemein, dass sofort bei der Wiederzufammenkunft des Parlaments der 
Münzgehalt verringert werden würde. Natürlicher Weise wollte Niemand,, 
der es für wahrscheinlich hielt, dass er an einem nicht sehr fernen Tage, 
dem Münzgeschäste vollständige Kenntniss besaß, mit dem kindischen Geschwäh Popeis 
zu vergleichen. ,,Sir Jsaak Newton,ss sagte ZPope, ,,konnte, trotz seiner tiesenKennti 
niss der Algebra und der Differentialrechnung, eine ganz gewöhnliche Rechnung nicht 
rasch zu Stande bringen, und pflegte, während er Vorsteher der Münze war, Ach 
immer Jemand zu nehmen, der die Rechnungen für ihn machen musste.st Einige 
von den Staatsmännern, mit welchen Pope lebte, hätten ihm sagen können, dass es 
nicht immer aus UnkenntniH der Arithmetik ist, wenn Männer, die an der Spitze 
großer Berwaltungszweige stehen, Unterbeamten das Geschäft überlassen, Pfuude, 
Schil1ige und Pence zusannnenznrechnen. 
H ,:Jch mag nicht gern,sI schrieb er an Flan111eed, ,,meinen Namen bei jeder 
Gelegenheit gedruckt lesen; noch viel weniger gern aber sehe ich es, wenn ich von 
Ausländern mit Fragen über mathematische Gegenstände geplagt und belästigt werde, 
oder wenn unser eigenes Volk denken sollte, dass ich meine Zeit mit ihnen vers 
schwende, wenn ich mit den Geschäften des Königs zu thun habe.st . 
VI Hopton Haynes7 Kurze Dentwijrdigk.; LansdowneisMss. 801; Der alte 
Posttneister, 4. Juli 1696; Der Briefträger, sc. Mai, 4. Juli, 12. 19. Sept., 
äOet.; LiHermitageis Depeschen von diesem Sommer nnd HerbP an mehreren 
teilen. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.