Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Thomas Babington Macaulay's Geschichte von England seit dem Regierungsantritte Jacob des Zweiten
Person:
Macaulay, Thomas Babington Lemcke, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-213856
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-215381
132 
England, 
GsWIhte von 
Tapitel Seit der Schlacht waren die Uebetresie der Streitmacht, welche unter Tours 
X1Xs ville versammelt gewesen war, über den Ocean zerstreut. Selbst die Uebers 
ON. fahrt von England nach Jrland war unsicher. Jede Woche wurde anges 
zeigt, dass zwanzig, dreißig, fünfzig Schiffe, die nach London oder Brisiol 
gehörten, von den Franzosen genommen worden seien. Allein nach St. 
Malo wurden während jenes Herbsies mehr als hundert Prisen gebracht. 
Es wäre nach der Ansicht der Schiffseigner und der Asfecuradeurs weit 
besser gewesen, die ,,Königliche Sonnesi mit ihren tausend Streitern an 
Bord wäre noch fiott gewesen, als dass sie als Aschenhausen am Strande 
von Cherbourg lag, während ihre Mannfchast, auf zwanzig Brigantinen 
vertheilt, über das Meer zwischen Cap Finisierre und Cap Clear nach 
Beute kreuzte VI. 
Die Dünkirchener Caper waren lange berühmt gewesen, und unter ihs 
nen hatte skth Johann Bart, ein Mann von niederer iHerkunst, der kaum 
seinen Namen schreiben konnte, aber außerordentlich tapfer und thätig war, 
eine unbestrittene Uebermacht erworben Im Vaterlande Anson7s und 
         
würde der Name des kühnsien und geschicktesien Corsaren wenig Aussicht 
gehabt haben, erwähnt zu werden. Aber Frankreich, unter dessen vielen, 
unbestreitbaren Ansprüchen auf Ruhm sehr wenige aus dem Kriege zur 
See stammen, stellt Bart noch unter seine großen Männer. Jm Herbste 
1692 war dieser unternehmende Freibeuter der Schrecken aller englischen 
und holIändischen Kaufleute, welche nach der Ostsee handelten. Er nahm 
und zerstörte Schiffe dicht an der Osiküsie unserer Insel. Er wagte so; 
gar in Northumberland zu landen und verbrannte viele Häuser, ehe die 
Milizen zusammengezogen werden konnten, um ihn zurüikzutreiben. Die 
Prisen, welche er in seinen heimischen Hafen zurückbrachte, wurden aus 
etwa 100,000 Pfund Sterling geschäyt Mk. Um dieselbe Zeit wurde ein 
junger Abenteurer, der bestimmt war, Bart gleichzukomn1en oder ihn zu 
übertreffen, Du Guah Trouin, mit dem Commando eines kleinen bewaffs 
neten Fahrzeuges betraut. Der unerschrockene Jüngling  denn er war 
noch nicht zwanzig Jahre alt  drang in die Mündung des Shannon, 
plünderte ein Haus in der Grafschaft Clare und schiffte sich erstEwieder 
ein, als ein Detachentent von der Besahung von Limerick gegen ihn mars 
schirte UND. 
 Während von diesen Seeräubern unser Handel unterbrochen und uns 
 sere Küsten bedroht wurden, erhöhten einige große UnglücksfälIe, welche 
 keine menschliche Voraussicht hätte abwenden können, das allgemeine Misss 
II Tageb. d. Unterh., 19. Nov. 1692; Burnetf, I1, 95; Grey,s Debatten, 
Nov. 1692; Pariser Zeit. v. Aug. u. September; Narc.LumscllDs Tageb.,Sept. 
VI S. Barke Adele3briefe und die Pariser Zeitungen vom Herbst: 1692. 
VII DenIwürdigk. von Du Guap Tkouin.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.