Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Thomas Babington Macaulay's Geschichte von England seit dem Regierungsantritte Jacob des Zweiten
Person:
Macaulay, Thomas Babington Lemcke, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-209976
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-211518
132 
Geschichte von England, 
Capttel Carricatur hinaus. Sein regsamer und kräftiger Geist hatte ihn schon 
L. früh in den Stand geseHt, ein Meister in der Wissenschaft der Chicane zu 
ON werden. Spielen und Weiten war sein Zeitvertreib, und aus diesem Zeits 
vertreibe wusste er mittels seines Berufs viel Vortheil zu ziehen. Denn 
seine Ansicht über eine Frage, die ans einer Wette oder einem Glücks: 
spiele entsprang, hatte eben so viel Autorität wie der Spruch irgend eines 
Gerirhtshofes in Wesiminsterhall. Er schwang sich bald zu einem der 
Zechbrüder empor, welche Jesfrehs in AnfälIen weinseliger Freundschaft 
Nachts bei der Flasche in seine Arme sehloff und am Morgen darauf in 
der SiHung verfluchte und schimpfte. Unter solch einem Lehrer machte 
Trevor bald bedeutendeÄ Fortschritte in jener besonderen Art von Rede; 
kunsi, welche den ProcesTen Barter7s und Aliee Lisleis. Lebendigkeit ver: 
liehen hatte. Ja, das Gerücht sprach von einigen Schimpfpartien zwischen 
dem Canzler und seinem Freunde, in welchen der Schüler eben so zungen: 
 fertig und pöbelhaft gewesen war, wie der Meister. Diese Zänkereien 
fanden indessen erst Statt, als der jüngere Abenteurer solche Reichthümer 
und Würden erlangt hatte, dass er der Gönnerschast, welche ihn gehoben 
hatte, nicht mehr bedurfte. VI Bei sHochkirchenleuten genoss Trebor, trog 
seiner alibekannten Gesinnungslosigkeit, um diese Zeit einer gewissen Po: 
pularität, die er, wie es scheint, hauptsächlich ihrer Ueberzeugung vers 
dankte, dass, so unaufrichtig er auch im Allgemeinen sein mochte, sein 
Hafs gegen die Dissenters acht war nnd von Herzen kam. Es war kaum 
zu bezweifeln, dass Trevor in einem Unterhaufe, in welchem die Tories 
die Majorität hatten, mit Unterstützung des Hofes leicht zum Sprecher 
gewählt werden konnte. Er war sehr begierig, wieder seinen alten Posten 
einzunehmen, den er sehr gut zu einem der einträglichsien im .iiönigreiehe 
zu machen Verstand, und er übernahm daher gern das geheime und ehrlose 
Amt, zu welchem Lowther durchaus ungeeignet war. 
Richard Hampden wurde zum Canzler der SchaHkammer ernannt. 
Diese Ernennung sollte wahrscheinlich ein Zeichen der königlichen Danks 
barkeit für sein gemäßigtes Verhalten und für seine Versuche sein, die 
Heftigkeit seiner whiggisiischen Freunde und besonders seines Sohnes zu 
zügeln. 
eiiiceekin Godolphin verließ das Schahamt freiwillig; warum, weiß man nicht. 
GWVVW Es ist kaum zu bezweifeln, dass die AUfIöfUUg des PAklAUWtS und das 
Ergebniss der allgemeinen Wahlen ihm Freude gSUWhk haben MüHMs 
Denn seine politischen Ansichten neigten sich zum Torhismus, und er hatte 
unter der vorigen Regierung Manches gethan, was, wenn es auch nicht 
sehr frevelhaft war, doch einer Amnestie bedurfte. Wahrscheinlich hielt er 
Leben 
Roger NorthOs 
Guildford.s.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.