Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Thomas Babington Macaulay's Geschichte von England seit dem Regierungsantritte Jacob des Zweiten
Person:
Macaulay, Thomas Babington Lemcke, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-206826
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-208964
ben, geschlagen und mit SchneebälIen geworfen. Ja, man behauptete, dass Capitel 
einige Verwundungen mit weit gefährlicheren Waffen vorgekommen seien.VJ XII 
Edinburg, der Sitz der Regierung, war in einem Zustande der Anar: Miit 
cl;ie. Das Schloss, welches die ganze Stadt beherrsrhte, hielt der Herzog  
von Gordon noch für Jacob besetzt. Die gemeinen Leute waren fast 
sämmtlich Whigs. Das Justizcollegium, eine große juristische Gesellschaft, 
bestehend aus Richtern, Advocaten, SachwalteriiHI und Fiscalen, waren 
der Heerd des Torhis1nus; denn eine strenge Glanbensprobe hatte Jahre 
lang die Presbhterianer von allen Zweigen des juristischen Berufs auss 
geschlossen. Die Rechtsgelehrten, einige hundert an der Zahl, bildeten aus 
sich ein Jnfanteriebataillon und hielten den Pöbel eine Zeitlang kräftig 
nieder, Sie bewiesen indessen vor Wilhelmis Autorität so viel Achtung, 
lich nach Erscheinen feiner Proclamation aufzulösen. Aber das Beispiel 
des Gehorsams, welrhes sie gegeben hatten, fand keine Nachahmung. Kaum 
hatten sie die Waffen niedergelegt, als Covenanters aus dem Westen, die 
an Schneebäclen und Stoßen der Pfarrer in ihrer Nähe Alles gethan 
hatten, was zu thun war, zu selb zehn und zwanzig nach Edinburg kamen, 
um die Convention zu beschüHen, oder, wenn nöthig, einzuscbüchtern. Glas: 
gow allein sandte 400 dieser Menschen. Es war kaum zu bezweifeln, dass 
sie im Aufträge eines einfiussreichen Führers handelten.. Sie zeigten sich 
wenig an öffentlichen Orten, aber man wusste, dass alle Keller voll von 
ihnen waren, fund es war mit Grund zu befürchten, dass sie aus das erste 
Zeichen aus ihren Höhlen heraussirömen und bewaffnet um das Parlas 
ementshans erscheinen würden. END 
Man hätte erwarten können, dass jeder patriotische und aufgeklärte Hist; 
Schotte dringend gewünscht haben würde, die Aufregung be.schwichtigt und zYHt;Yn:; 
eine Regierung eingeseHt zu sehen, welche sim Stande gewesen wäre, das ums Samt. 
Eigenthum zu schüHen und dem Gesehe Geltung zu verschaffen. Einem  
solchen Manne konnte eine unvollkommne, aber schnell ins Werk zu sehende7ms 
Einrichtung wohl den Vorzug zu verdienen scheinen vor einer volikon1mes 
nern Einrichtung, die erst mit der Zeit zu bewirken gewesen wäre. Aber 
gerade in diesem Augenblicke brachte eine sowohl an Zahl wie an begab: 
ten Männern reiche Partei eine neue und höchst wichtige Frage in Anres  
gung, von der sich nicht ohne Wahrscheinlichkeit erwarten ließ, dass sie 
das Jnterregnum bis zum,sHerbste verlängern würde. Diese Partei bes 
hauptete, die Reichsstände dürften. nicht sofort Wilhelm und Maria zu  
VI Bericht über die gegenwärtige Verfolgung, 1690; Sache der heimgefmhten 
Geti1lichkeit, 1690; Wahrer Bericht von der Unterbrechung des Gotfesdienstes am 
legten Sonntage den 17. Februar 1689, unterzeichnet von Jnmc6 Gibson, der die 
SteUe des LorvsProvost von GlaSgow vertrat.  
W c:1ekks of ehe sjgnet, in Schottlanb dasselbe, was in England der ats 
I7s2m2y ist. Auen. d. uebkks.  
III BalcatrasIs Denkwürdigkeiten;.Mackap9s Denkwütdigkeltsu. 
134
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.