Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Thomas Babington Macaulay's Geschichte von England seit dem Regierungsantritte Jacob des Zweiten
Person:
Macaulay, Thomas Babington Lemcke, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-195542
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-196516
Cc1pW Betragens im Parlamente zur Rechenschaft gezogen und ins Gesängnisf 
 geworfen, weil sie sich weigerten zu antworten. Das Schiffsgeld wurde 
mit vermehrter Härte erhoben. Dem Lord Mayor und den Sherisss 
von London drohte man mit Gefängnifs für ihre Lässigkeit in der Eins 
ziehung der Zahlungen. Soldaten wurden mit Gewalt angeworben. Zu 
ihrem Unterhalt wurde Geld von ihren Graffchaften erpresst. Die Falter, 
welche immer ungesetzlich gewesen und noch kürzlich selbst von den fervilen 
Richtern jener Zeit für ungesetzlich erklärt worden war, wurde zum letzten 
Mal in England im Monat Mai 1640 angewandt. 
Alles hing jetzt von dem Ausgange der Kriegsoperationen des Königs 
gegen die Schatten ab. Unter seinen Truppen herrschte wenig von dem 
Geiste, welcher Soldaten von Beruf von der Masse der Nation trennt 
und an ihre Führer knüpft. Sein Heer, größtentheils aus Recruten 
bestehend, die sich nach dem Psluge, von welchem man Ae mit Gewalt weg: 
gerissen hatte, zurüikfehnten und die religiösen und politischen Gesinnungen, 
welche damals durch das ganze Land vorherrschten, eingesogen hatten, war 
gefährlicher für ihn selbst als für den Feind. Die Schatten, die von den 
Führern der englischen Opposition ermuthigt wurden und von Seiten der 
englischen Streitkräfte nur schwachen Widerstand fanden, gingen über den 
Tweed und den Tyne und lagerten sich an den Grenzen von Yorkshire. Und 
jetzt schwoll das Murren der Unzusriedenheit zu einem Aufruhr an, der 
alle Gemüther mit Ausnahme eines Einzigen in Schrecken setzte. Straf: 
ford7s Stimme war noch immer für das ,,durchY, und selbst in dieser äußer: 
steu Lage zeigte er einen so grausamen und despotischen Charakter, dass seine 
eigenen Lanzenknechte nahe daran waren, ihn in Stücken zu hauen. 
Noch gab es ein Auskunstsmittel, welches, wie der König sich schmeis 
chelte, ihn der Widerwärtigkeit überheben konnte, einem zweiten Hause der 
Gemeinen gegenüber zu treten. Dem Hause der Lords war er weniger ab; 
geneigt. Die Bifchöse waren ihm ergeben, und die weltlichen Lords, obs 
gleich im Allgemeinen mit seiner Regierungsweise unzufrieden, hatten doch 
als Stand ein so großes JntereHe an der Aufrechterhaltung der Ordnung 
und an der Fortdauer der alten Einrichtungen, dass ein Verlangen nach 
ausgedehnten Reformen von ihrer Seite nicht wahrscheinlich erschien. Abs 
weikhend von der ununterbrochenen Gewohnheit von Jahrhunderten berief 
er einen großen Rath, der nur aus Lords bestand. Aber die Lords waren 
zu vorsichtig, die verfassungswidrigen Functionen, welche er ihnen übers 
tragen wollte, anzunehmen. Ohne Geld, ohne Credit, ohne Ansehen 
selbst in seinem eigenen Lager, gab er dem Drange der Nothwendigkeit 
nach. Beide Häuser wurden zusammenberufen, und die Wahlen bewiesen, 
dass seit dem Frühjahr das Misstrauen und der Hass, womit man die 
Regierung betraFhtcte, furchtbare Fortschritte gemacht hatten. 
Dae1smge Im November 1640 kam jenes berühmte Parlament zusammen, welches 
Parlament ungeachtet vieler Jrrthümer und Widerwärtigkeiten doch gerechten Anspruch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.