Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Thomas Babington Macaulay's Geschichte von England seit dem Regierungsantritte Jacob des Zweiten
Person:
Macaulay, Thomas Babington Lemcke, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-195542
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-198685
Zustand 
Voll 
England 
im 
Jahre 
1685. 
287 
schichte ihrer Zeit wussten. Wir müssen annehmen, dass es in Cambridge Capitel 
eben so viele Leute gab, die begierig waren, zu wissen, was in der Welt.LL. 
vorging, wie fast in irgend einem anderen Orte des Königreichs außer 
London. Und doch erhielten in Cambridge, während eines großen Theils 
der Regierung Carl7s des Zweiten,. die Doctoren des Rechts und die Mai 
gister der Künste keine anderen regelmäßigen Nachrichten als durch die Lons 
doner Zeitung. Endlich wurden die Dienste eines der Nachrichtensimnus 
let der Hauptstadt in Anspruch genommen. Das war ein denkwürdiger D 
Tag, an welchem der erste Neuigkeitsbrief aus London auf den Tisch des 
einzigen Caffeehauses in Cambridge niedergelegt wurdeVJ. Auf dem Gute 
eines vermögenden Mannes aus dem Lande wurde der Neuigkeitsbrief mit 
Ungeduld erwartet. Jnnerhalb einer Woche nach seiner Ankunft war er 
von zwanzig Familien zerlesen worden. Er lieferte den benachbarten 
Squires Stoff zur Unterhaltung beim Bierkrnge, und den benachbarten 
Pfarrern Themata zu heftigen Predigten gegen Whiggismus oder Papiss 
mus. Viele dieser merkwürdigen Tageblätter ließen sich ohne Zweifel durch 
genaue Nachsuchung in den Archiven alter Familien noch jetzt auffinden. 
Einige finden sich in unseren öffentlichen Bibliotheken, und eine Sam1ns 
lung, nicht der am wenigRen werthvolle Theil der von Sir James Mackini 
tosh gesammelten litterarischen Schäge, wird gehörigen Orts im Laufe 
dieses Werkes angeführt werde11WJ.  
Es braucht kaum gesagt zu werden, dass es damals keine Provinzials 
zeitungen gab. Wirklich gab es außer in der Hauptstadt und den beiden 
Univeriitäten kaum einen Buchdrucker im Königreiche. Die einzige Presse 
in England, nördlich Vom Trent, scheint in York gewesen zu seii1MVJ. 
Aber nicht durch die Londoner Zeitung allein suchte die Regierung Des Bei 
dem Volke politische Belehrung zu ertheilen. Dieses Tageblatt enthielt JEAN. 
nur eine dürftige Anzahl Von Nachrichten, ohne Raisonnement. Ein anderes 
unter dem Schutze des Hofes herausgegebenes Blatt , enthielt ein Rai. 
VI Roger North9s Leben des or. John North. Ueber die Neuigkeitsbriese 
siehe die Prüfung, 133.  
VI Ich benus3e diese Gelegenheit, um der Familie meines theuren und geehrs 
ten Freundes Sir James Mackintosh meine warme Dantbarbeit dafür auszudrücken, 
dass sie mirldie von ihm gesammelten Materialien anvertraut haben, zu einer Zeit, 
wo er selbst ein ähnliches Werk, wie das von mir unterno1nmene, beabsichtigte. Ich 
habe nie eine so herrliche Sammlung von Ansziigen aus öffentlichen nnd Privats 
ard;iven gesehen und glaube auch nicht, dass irgendwo in demselben Umsange eine 
solche eristirt. Die Urtheilskrast, mit welcher Sir Jasnes aus großen Massen rohen 
Erzes das Werthvolle sammelte und das Werthlose ausschied, kann nur von einem, 
der nach ihm in derselben Mine gearbeitet hat, vollständig gewürdigt werden. 
VII Leben von Thomas Gent. Ein vollständiges Verzeichniss aller Druckereien 
im Jahre 1724 findet man in Nichols7 litterarischen Anekdoten des 18. Jahrhuns 
derts. Die Anzahl der Messen hatte Ich damals in wenigen Jahren bedeutend vers 
wehrt, und dennoch gab es 34 Grasschasten, in denen kein Buchdrueier war und 
eine dieser Grasschaften war Lancashire.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.