Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Thomas Babington Macaulay's Geschichte von England seit dem Regierungsantritte Jacob des Zweiten
Person:
Macaulay, Thomas Babington Lemcke, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-195542
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-197874
206 
VIII 
Geschichte 
England, 
Capitel fremdartig würden uns Kleidung und Sitten des Volks, Hausrath und 
 Fuhrwerke, das Jnnere der Laden nnd Wohnungen erscheinen. SolCh 
eine Veränderung im Zustande einer Nation scheint wenigstens eben so 
gut der Aufmerksamkeit des Gesehichtsschreibers würdig zu sein, wie irgend 
ein Dhnastiens oder MinisierweEhsel. 
 Eins dersnächsten Ziele eines Forschers, der sich eine richtige Ansicht 
 dem Zustande einer Gesellschaft zu einer gegebenen Zeit zu bilden 
1685. wünscht, muss das sein, auszumitteln, aus wie vielen Personen jene Ges 
selIschaft damals bestand. Leider lässt sich die Bevölkerung Englands im 
Jahre 1685 nicht mit vollkommener Genauigkeit feststellen. Denn kein 
großer Staat hatte damals das weise Verfahren periodischer Volkszählnn: 
gen angenommen. Ein Jeder war auf eigene Muth1naßungen angewiesen, 
und da die Muthn1aßnngen fast immer ohne Prüfung von Thatsachen und 
unter dem Einflusse starker Leidenschaften und Vornrtheile aufgestellt wars 
den, so waren sie oft lächerlich abgeschmadkt. Selbst einsichtige Londoner 
sprachen gewöhnlich von London als einer Stadt von mehreren Millionen 
Seelen. Viele Versicherten als ganz bestimmt, dass, während der fimsunds 
dreißig Jahre, die zwischen der Thronbesteigung Carl7s des Ersten und der 
Restaurativn verflossen waren, die Bevölkerung der Stadt sich um zwei 
Millionen vermehrt habe. H Selbst während die Verheernngen der Pest 
und des Feuers noch frisch im Andenken waren, war es Mode zu behaup: 
ten, die Hauptstadt habe noch anderthalb Millionen Einwohner. NO Die: 
set Ueberkreibungen überdrüssig, geriethen Einige geradezu in das entgegen; 
gesetzte Ertrem. So behauptete Jsaac Vos1ius, ein Mann von unbezweis 
selten Talenten und Kenntnissen, aufs bestim:ntesie, dass in England, 
Schottland und Jrland zusammengenommen nur zwei Millionen mensih: 
liche Wesen seien.VHI 
Jndessen fehlen uns doch nicht gänzlich die Mittel zur Verichtigung 
der groben Fehler, zu welchen sich Einige durch Nationaleitelkeit, Andere 
durch eine krankhafte Liebe zum Paradoren haben verleiten lassen. Es 
exisiiren drei Berechnungen, welihe besondere Aufmerksamkeit zu verdienen 
scheinen. Sie sind gänzlich unabhängig von einander, und gehen von vers 
schiedenen GrundsaHen aus; und dennoch sind ihre Ergebnisse wenig, von 
einander verschieden.  
 Eine von diesen Berechnungen wurde im Jahre 1696 von Gregory 
VI Bemerkungen über die Sterbelisten Vom Capitain John Graunt CSir Wils 
liam PettyJ Cap. XI. 
NO ,,Sie enthält  
Voll sunfzehnhunderttausend die ihr Leben 
Darin Verbringen.U  
Großbritanniens Schönheit, 1671. 
XVIII lsa.1c Vossius, de magnitm1ine ukbium sinarum, 1685. Wie St, Evres 
Mond beMhMs fpMIh VDfsTus über diesen Gegenstand öfter nnd länger, als man in 
gebildeten Kreisen gern hörte.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.