Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation
Person:
Ranke, Leopold von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-190645
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-193065
Verhandlungen 
PaiTau. 
207 
scheidung des Reichstags wo die der Confesscon enigegengefeizte 
Partei das Mehr habe, noch des Kammergerichts wie es jetzt 
eingerichtet sei, befürchten dürfe: man müsse die Artikel über 
Friede und Recht wiederherßellen und zur Ausführung bringen, 
wie sie 1544 gegeben worden. 
Zweierlei, wie wir sehen, forderte er: das Aufgeben jener 
conciliaren auf die Wiederherstellung der Einheit, auch im Wege 
der Gewalt, hinzielenden Ideen, und dagegen eine den Frieden 
der Evangelisihen sichernde Einrichtung im Reiche. Es waren 
ganz die altproteftantischen Tendenzen: nicht zu bekehren, noch 
zu vertilgen, sondern nur zu bestehn, kraft der alten Berechti: 
gungen der auf Reichsschlüfse sich stül;enden Minderheit. Im 
Jahr 1544 hatten die Protestanten ihre Absicht noch durch den 
Einfluß der kaiserlichen Gewalt zu erreichen gemeint: im Jahre 
1552 hielten sie das Schwert in der Hand 1nn sie durchzusehen. 
Der Kaiser war überrascht, in ferne Alpen znrüikgescheucht;s 
die geistlichen Fürsten, die bisher die Majorität gebildet, in 
Ehren Landschaften angegriffen, und sEhon zum Theil in die 
Hände der Prot,estanten geliefert: Unter diesen Umständen bot 
ihnenMorig, noch einmal die alten Bedingungen an, die freilich, 
wenn sie dem Kaiser abgerungen waren, weit eine andre Be: 
deutung erhielten, als wenn er sie frei und gern bewilligt hätte. 
 Und auf die erste dieser Forderungen nun gingen die in 
Pafsau versammelten Fürsten mit allgemeiner Beistimmung ein. 
Jene Jdee einer Herstellung der Einheit,swie sie von dem Kaiser 
angesirebt ward, hatte sich ihnen allen selber gefahrbringend er: 
wiefen. Auch sie fanden, daß das tridentinifche Concilium nicht 
geeignet sei die Spaltung s.in der Religion zu heben. Zwar 
wollten sie.sich hiebei nicht im Voraus gegen ein andres allges 
meines Concilium erklären: sie behielten dem Reichstag vor, 
nochmals zu untersuchen, auf welchem Wege das Ziel am besten 
erreicht werden könne, durch ein nationales oder doch wieder 
ein allgemeines Concil, oder durch welches andre Mittels. 
Darin aber stimmten sie dem Churfiirften bei, daß auf jeden 
und 
der Chnrfürstcn 
 U Gutachtcn 
ltncr Archiv. 
Fürsten 
am 6ten 
Juni, 
Ver: 
ist:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.