Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation
Person:
Ranke, Leopold von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-190645
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-192814
182 
Buch. 
Mantos 
Scchstes 
Capitel. 
gemacht, der aber ebenfalls mißlang O; den Nachwinter hatten 
sie in Mühlhausen und Nordhansen gehalten, jedoch ntit nichten, 
wie Spangenberg sich ausdrückt, zu Frommen und Freuden der 
Bürger: immer noch neue Landsknechtschaaren waren ihnen zu: 
gelaufen; jetzt endlich that sich ihnen der wahre Kriegsherr öfsents 
lich kund: Churfürst MoriH erschien bei ihnen in den Erfurter 
Gerichten, und führte sie über den Thüringerwald nach Franken. 
Hier hatte Markgraf Albrecht einen dritten Haufen ver: 
sammelt. 
Die drei Haufen vereinigten sich bei Rothenbnrg an der 
Tauber, und schlugen nun, ohne einen Augenblick zu verziehen, 
die Straße nach Augsburg ein. 
Eben in der Eroberung dieser Stadt, wo der Kaiser sooft 
Reichstag gehalten, überhaupt seine Macht am stärksten ent: 
wickelt hatte, die inmancher Beziehung als der Mittelpunct des 
Reiches erschien, sahen die Fürsten den großen Schlag, welcher 
die Reputation des Kaisers vernichten sollte. Man hat be: 
hauptet, es seien ihnen hier schon aus der Ferne Verständnisse 
angeknüpft gewesen. Aber bei weitem mehr kam ihnen zu 
Statten, daß man in Augsburg am meisten den weltlichen und 
geistlichen Druck des spanischen Regiments empfunden und sich 
mit einer nationalen Antipathie gegen den Kaiser erfüllt hatte. 
Der Bis6hof von Arras sollte erfahren, daß die Prediger doch 
nicht so leicht vergessen waren. Bei der Aufregung, welche die 
Nähe der Verbündeten und ihre Aufforderung, die ganz im Sinne 
der Einwohner war, verursachten, konnte der Rath nicht vers 
weigcrn die Gemeinde zu berufen; diese erklärte: sie wolle weder 
Krieg noch Belagerung. Am 4ten April verließ die bisherige 
Befatzung mit ihren rothen Feldzeichen Augsburg; zwei Stunden 
darauf rücken durch dasselbe Thor die verbündeten Truppen 
mit ihren weißen Kreuzen ein. Chursürst MoriH nahm Wohnung 
bei dem alten Bürgermeister Herbrot, den der Kaiser als seinen 
vornehmsten Feind betrachtete1J. 
U Aruold Vita Mauritji, 1234. Militum pkotervjsm Maukitjus 
u10lestam sjbi esse kingebat  seid Si oppido potiti kuisscnt mi1jtes, 
tiubio procul aequc Ouesari ueque c11iquam alteri j11utI testitujsset. 
2J GaHarus bei Mmckm I, l867. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.