Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation
Person:
Ranke, Leopold von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-190645
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-191047
Reichstag zu Augsburg 
1547. 
Concilium. 
5 
hatten sich mehr oder minder ohne Vorbehalt zum Gehorsam in 
dieser Hinsicht verpflichtet. Jene protestantische Mehrheit, die 
sich zuleHt im Churfürstenrathe zu bilden begonnen, war durch 
die Catastrophe des Erzbischof Hermann von Cöln vollkommen 
beseitigt. Die geistlichen Fürsten, die ihre Erhaltung haupts 
sächlich dem Kaiser verdankten, hingen ihm mit doppelter Er: 
gebenbeit an. 
Unter diesen Umständen konnte die Veschlußnahme des 
Reichstags, als nun der Kaiser aufs neue die Anerkennung des 
tridentinischen Conciliums forderte, auf keine besondere Schwierig: 
keit stoßen. 
Der Fürstenrath, der abermals die Jnitiative ergriff, erklärte, 
der wahre Weg die Spaltung in der Religion zu heben sei eben 
der, die Erörterung einem freien gemeinen Concil heimzustellen, 
,,immaßen das allbereit zu Trient angefangen worden.E Diesem 
Gutachten stimmten die geistlichen Churfürsten beinahe wörtlich 
beiIJ. Nicht so entschieden war die Aeußerung der weltlichen 
Mitglieder dieses Collegiums; aber sie widersprachen wenigstens 
nicht: sie erkannten an, daß die streitige Religion auf ein gemein 
frei christlich Concilium remittirt werden sollte, es möge nun 
zu Trient gehalten werden oder an einem andern Orte deutscher 
Nation. Die Städte hatten ein abweichendes Gutachten vor: 
bereitet, aber durch die Vorstellung des kaiserlichen Rathes 
Dr Hase ließen sie sich bewegen davon abzusiehn. Hierauf 
konnte der Kaiser dem Papst erklären: was er mit so viel Arbeit 
und Eifer herbeizuführen gesucht, das sei nun geschehen: Chur: 
sürsten, geistliche, weltliche Fürsten so wie die Städte haben 
sich dem nach Trient ausgeschriebenen und daselbst begonnenen 
Concilium unterworfen7J. 
U Unter den Schriften welche Sasirow in die Hände bekommen und 
feiner Leben6beschreibung einverleibt hat, fehlt das erste Guxaehten des 
Churfütstenrathes. Das was voranfteht  iß der Zeit nach später 
als das ihm folgende fürstliche. 
2J Instruotio11e til CI de Trento 9 Nov. 1547. Lo substa11tial 
Sara wisse a s. SC can quavto tksbajo E cuid8k1o nostra se hu 
proourac1o qui: .tod.os los estados de la ekman1a, assi e1ectokes 
principes eccles1o.st1cos y seglsrese F:oa1o Ins .ojbdaäes, sc somettiesk 
sen Ccomo hat: hechoJ til co11c11to ya meinte e cc1ebrsel0 F qui: 
sc celebre en Trento.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.