Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation
Person:
Ranke, Leopold von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-186011
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-187559
in der 
Refotmation 
Mark Brandenburg. 
119 
 Sie berührte ihn vielIeicht.zuerst im Gesprächmit dem vers 
triebenen Dänenkönig Christian ll, seinem Oheim, der sich 
lange am brandenburgischen Hofe aushielt; dann durch seine 
Mutter, die. ihrem GemahlYentflohen eine Freistätte in dem 
ernesiinischen Sachsen gesundenIJ, Luthern zuweilen bei sixh 
fah: oder .wohl .ein paar Wochen. in seinem Hause zubrachte. 
Eine entschiedenere Hinneigung zeigte er, als einsitalienischer 
Gelehrter, der am römischen Hofe gut bekannt war, ihm ers 
zählte, PapiPCleIne1rs VlI, dem man einess.Tages.seine uns 
ehrliche Geburt vorgeworsen, habe lachend erwiedert, er theile 
dieß.iSchicksal mitY Christus. Empört über,sdiefe Blasphemie 
lie.ßs der junge Markgraf Luthern einen gnädigen Gruß. en1bietez1. 
In dein Jnnersten,Tseiner Seelesbereiteten sich Abneigungsund 
Hinneigung vor. Besonders die. Lehre Vosi1sder Rechtfertigung 
allein durch Christus machte aus ihn einen großem Eindruck. 
Er selbst hatsgesagt, eishabehauptfächlit.h aus den alten .Kirchens 
gefangen, für dieÄer eine besondere Vorliebe hegte, und aus 
andern Denkmalen .des.kirchlichen Altcrthums die Ueberzeugung 
geschöpft, daß Lnthers.Aufsassung die richtige sei O. Indessen 
läßt sich wohl bezweifeln, ob Landgraf Philipp so ganz recht 
hatte, ihnsgleich bei seinem Regierungsantritt als vollkommen 
einverstanden Zu betrachten. Wahr ist its, daß sich. Joachim 
von Anfang an hütete. die freie Predigt zu. stören wo sie sich 
Ohne sein Zuthun einsührte. Uebrigens abershielt, er persönlich 
C1,nJdem alten Ritus fest: und Einer seiner Hosleute ruft wohl 
sV.en Herzog.von Preußen aus, ihn davon abzubringen. Auch 
Mit er zu dem hallisrhen Bunde; .Bei jener Versammlung sz7u 
ZeiH2i1n4 Jahr 1537 sah ihn.der Mönch der sdie Chronik 
sverzeichnete, noch als einen Altgläubige1r an.s  
As sUndsaus,keine1J1 Fall hätte es in seiner. Art und Weise ge:s 
. U Man schrieb die Flucht ihrem Bruder. zu, dck.ßCsEkJkkM GkMsIhI 
kl11führst habt suec Yes baques, joyaulx et lettk;2gci.s .Mctrgatrthc an 
Carl V, bei Lang l, VI;     
 2J scimus,sipsu111 crebris sckm0djbus asseve1snssek 110U sIIUl1t1c 
voran: RcligioX1em se assecntum,. qusm ex 0kU1OIZ0X8O 81IkiYIitstIs 
libkis, se Qsetekjs Ecclesjae cantionibus pUkf0kTbUsT Fkst1k. EICISss 
heimii de vita Joachjmi II nakkatio histokica bei Küster coll. Bd.  
U StJ, p.59. J   E   
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.