Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation
Person:
Ranke, Leopold von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-181781
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-185872
378 
Bachs 
Viertes 
Füt1ftes 
Capitcl. 
brecht war, obgleich er noch an sich hielt, in seinem Herzen 
ohne Zweifel entschlossen was er thun wollte, als er neue 
Unterhandlungen mit Polen anknüpste. 
Jn Polen hatte der Reichstag von Petricau so eben den 
Beschluß gefaßt, daß der Hochmeister entweder huldigen oder 
sammt seinem Orden aus Preußen vertrieben werden inüsse1J. 
Da kam es nun dem Markgrafen Albrecht sehr zu Statteu, 
daß er in Schlesien, welches sich in allen bisherigen Jrrungen 
an den König gehalten, ein paar der nächsten Verwandten 
hatte, seinen Bruder Markgraf Georg, und seinen Schwager 
Friedrich von LiegniH, beide eben wie er Neffen des Königs, 
die es übernahinen, ihn mit demselben wieder auszusöhnen und 
ihm günstige Bedingungen zu verschaffen. 
Der König hatte sich mit einem Ausschuß des Reichstags 
nach Cracau begeben. Hier suchten ihn die beiden Fürsten, 
wie wir wissen, eifrige Vorkämpser der Evangelischen, auf; sie 
nahmen die Grundlage an, welche der Reichstag festgesetzt hatte, 
aber sie bemerkten zugleich, daß keine Abkunft mit dem Orden 
etwas helfen werde, da dieser immer eine unzuverläßige Viel: 
herrschaft in sich schließe: sie schlugen dem König vor, den 
Hochmeister zum erblichen Herzog in Preußen zu erklären2J. 
Der König sagt, er habe in Betracht gezogen was sich thun 
lasse und was die Verwandtschaft von ihm forderesJ. Er ging 
mit Freuden darauf ein. 
D Literae regiae ad Jedem aposto1icin1;: ,,a1ioquin l1aecs tm. 
        
subäiti mei omnes a me exigerent moc11s 0mnjhus neque ab hoc 
jnstituto dimoveri potuerjut in conventu generg1i 1segni mei no. 
vissimo, vel cogendum tandem magistrum Pkussiac ad pruestn.ns 
dem obec1ientiam et omagium mibi et regnen meo t1ebjtum ve1 ils 
Ium at: 0rc1ine1n ex tekris i11js extutbam1um.3 
2J. Litterae Andreas critii IJJpiscopi Presmi1iensis ad JoanI1em 
Antomum Pu1eo1Zem lCsoIl wohl heißen Bukgonem, denn J. A. v. Burgo 
way Damals Nuutius m Uk1gz1ruj 1jb. Bat. et nuncjum npostolicum. 
Pkme1pes mgenue et vest1gto et cjtka u11as ambages jtI quot1 arm. 
 ,      
1erant pk0posuerunt. CSamuel1s 1Nsak1elsk1 Miechovm Ave 11roms 
tuarium etc. p. 609.J 
 3J Litterae regist ,,condietis com1itionibus quae pro tcmpore 
       
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.