Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation
Person:
Ranke, Leopold von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-177150
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-178926
110 
Etfteö Buch. 
ihnen höchst nachtheilig und um so unbilliger sei, da das Aufs 
bringen der Besoldungen ihnen am meisten zur Last fallen 
werde: sie festen durch, daß ihnen zugestanden wurde, immer 
zwei Mitglieder in den Reichsrath zu senden; diejenigen war: 
den sogleich benannt, denen abwechselnd dieß Vorrecht zustehen 
sollte: es waren Cöln und Straßburg von den rheiniskhen, 
Augsburg und Ulm von den schwäbischen, Nürnberg und Franks 
furt von den sränfischen, Lübeck und Goßlar von den sächsischen; 
 denn das ist das alte Reichsprinzip, daß jedes Recht sich 
sogleich in einer bestimmten Gestalt an eine bestimmte Stelle 
sirirt: die allgemeine Berechtigung erscheint als besondere Präi 
rogative; ss die Abgeordneten sollten immer von zweien dieser 
Abtheilnngen sein1J. 
Und so traten die drei Col1egien, die den Reichstag bildeten, 
auch in dem Neichrath auf, der als ein permanenter Ausschuß 
der Stände zu betrachten ist. Der König hatte dabei kein 
andres Recht, als demselben zu präsidiren oder ihm einen 
Statthalter zu ernennen. Das Uebergewicht war ohne Zweifel 
auf ftändischer Seite, namentlich in den Händen der Churfürsten, 
die sehr enge zusammenhielten, und eine so starke Repräsentation 
empfangen hatten. 
Diesem so entschieden ständischen Rathe wurden nun die 
wichtigsten Befugnisse eingeräumt. Alles was Recht, Friede 
und deren Handhabung, so wie was den Widerstand angeht 
den man den Ungläubigen und andern Widersachern leisten will, 
die auswärtigen so wie die innern Angelegenheiten demnach soll 
er ,,vor sich fordern, darüber rathschlagen und endlich beschließen;t7 
man steht: die wesentlichen Geschäfte der Regierung sollen auf 
ihn übergehen: wie er auch den Titel eines Reichsregimentes 
annahm IJ. s 
U Vornchmlieh aus dem Schreiben von Johann NcyHe an die 
Stadt Frankfurt U Aug. 1500. ,,So die Fürsten kainen von Stetten 
zu Rkkhstsidt vcrordnet hatten, so haben die Stettc bedacht,U sc. Er 
bemerkt noch, daß die Fürsten sich von jeder Stadt sogleich drei Candi: 
dates: vorschlagen ließen, aus denen sie einen ernannten. 
2J Wie man darin eine Art von Abdankung sah, zeigt der Aus: 
Druck des venez. Gesandten. Re1atione di s. Zaccans contakivi, 
vcuuto okatok del te di R.omaaj 1502: in der Chronik Sauuto7s
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.