Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lorenzo de' Medici il Magnifico
Person:
Reumont, Alfred von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-151319
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-157403
Givvanni7s de7s 
.Medici 
Rom. 
nt1Ch 
Reise 
sNicht viel über .dritthalb.sJcckjre w:arensfeit diesfemsiglanz: 
vollen. Tage verft1:iohen, alsssDers, demljet;t:g1inz.Flvvenz sent: 
gegenjubelte,: inxeinem Franeiscanerhabit das: vetödetes dünkt: 
       
erbauten Samt ;Marcus;s3klofterss  fchener 
Flüchtling densApeimin hinanftieg; ein Exil beginnend welihes 
achtzehn.sJahre. zu währensbestimmtt way: um amsVorabend 
einer noch größern; in ihrer Art unechörten Glanzperiode 
zns:enden.     .ss   .s : s. 
:IJNnr einen einzigen Tag nvrh verweiltessGiovanni de, 
Medic in feinerrsVaterftadt.s Es lag:ihm obssfidh nach Rom 
zu begeben, idem Papste Dank zu sagen und feinengPla1zsim 
h. Collegium einzunehmen. :Am Dienftag:denssI2; März. nahm 
er Abfehiedsvon dem kranken, VsaterEundi stieg zn:;Pferde:msit 
feinem .Gefolge, wozu ders.Caujaldulenfer:sGenera1:sPietIZo 
Delfino gehörte, welchem seine Erziehung vielsverdankte.s 
von diesem vonsRom aus an Guido, den :Prior:dess.Ksloftjers 
der Angelis gcrichEtetes Schreibens giebt Auskunft. übkr Reife 
und. Empfang. Bis zur zweiten Miillie von Partei Romana, 
nahe bei der Karthaufe, gab eine Menge vornehmer Bürger 
dem sSkheidenden d,assGeleite,s um nach der Stadt zurückzu: 
kehren, sswährend dieser nach feiner Abtei .Pasfignano.ritt. 
Der größere Theil .desnGEfVkgOs gkUgsUMh PUWkkWUzTPdUTk 
zu übernaohten, und terrei6hstes am folgenden Moscgen Siena, 
wo der. Eardinal erst Nachmittags eintraf, vom ganzen.Bolke 
festlich  und  freudig empfangens.s Am 16. März wntdesdie 
Reises fortgesetzt, in Buonconvento zu.s.Mittag2gespeift, inSan 
Quirsico und am nächstfolgenden Tage sin.s:Acqu:pendente 
       
den Vorsteher des Ercnio von Camaldoli, Flor. 11. März 1492, bei 
Fahxosni.a.s as  II. S..305. M. Mansredi Flor; 13. März, 
         
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.