Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lorenzo de' Medici il Magnifico
Person:
Reumont, Alfred von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-151319
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-156754
478 
in Ernst und 
Medici 
Lo:enzo. des 
SchEtzs 
scheint, die Fülle VWassers auf. seiner Villasrühmte, bemerkte 
Lorenzos, dann. müsse ses1:7untlso reinere Hände haben. Daß 
esabei ih1nciuch an7den;h:andgreislichen Scherzen nicht fehlte, 
welcheswie wir sahen zei denlJngredicentien des slorentiner Lebens 
gehörten, zeigt Idie Geschichte des lästigen und parasitischen 
Arztes MaestrossManente, den: er eines Abends in trunkenem 
Zustande durch szwseissVermumimte an einem ihm unbekannten 
Orte Vorder Stadt einsperren nnd für todt ausgeben ließ, 
sodaß der Todtgeglaubte,, als er endlich heimkehrte, von einer 
Frau; die ihn für einen Geist hielt,inicht eingelassen wurde, 
bis der angebliche9Zauber, dessen Opfer er gewesen sein sollte, 
durch. fremde Jntervention aufgeklärt ward Es. Ein.Schtvank 
der zu. offenbar an dies Geschichte vom dicken Tischler erinnert; 
I JnTeineins Wiese an LoEdov4ico7Odasio hat Angeln Poli: 
zianos seinensGönnesrl nnd Freund in ernfterer Unterhaltung 
geschildert2J. s,;Wähnet. nicht daß sirgendeitier unserer ge: 
lehrtens7sEGenosseni,H selbst Solche nicht  denen die Studien 
Lebensaufgabe sinds, 4Ldrenzo de7 Medici im Siharssinn der 
Dispnkation, Iim cFormulirenT einer sSEhlnßfolgerung über: 
träfe; Moder daß dieser Jemandemi7sin1 leichten zierlichen 
manchsaltigen Ausdruck seiner Ideen naihstände. Historische 
Beispiele sind ihm so geläufig wie dem Gewandtesten seiner 
Tischgenossen, und wo der Gegenstand des Gespräches es 
zuläßt, ist seine Conversation reichlich mit dem Salze des 
Oceans gewürzt aus welchem Venus auftauchte.H Polizian, 
der Vertraute des Hauses, der bei den literarischen Sympo: 
sien wie im engsten Kreise, in Freude wie Trauer nicht 
fehlte, kannte Lorenzo wohl und wir dürfen sein Urtheil an: 
nehmen. Manches Wort ist uns von diesem Manne aufbe: 
wahrt, welches von seinem gesunden Urtheil zeugt oder sonst 
1JLasca Les Gent; III. 10. 
2J Epist. 1. 1II. is.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.