Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lorenzo de' Medici il Magnifico
Person:
Reumont, Alfred von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-151319
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-154651
268 
SarztIUCfiscJE 
Streitfragc. 
Pietrasanta. 
Von 
Einnahme 
sich die Belagerung hingeschleppt. Die Dinge standen schlecht. 
Agostino Fregoso, in dessen Händen sich die Stadt befand, 
hatte dieselbe der großen Handelsgefellschast des Banco di 
Sau Giorgio abgetreten, die in Genua einen Staat im Staate 
bildete, und an der ligurischen Küste wie in der fernen Krim 
so manche Orte besaß. Nicht nur Sarzana7s Befat3ung war 
verstärkt worden, sondern auch die des benachbarten ursprünglich 
lucchesischen Pietrasanta, welches die Verbindungen abschnitt, 
während eine Flotte die Maremmenküste angrifs. Im Frieden 
von Bagnolo war, zum großen Verdruß der Florentiner, ebenso 
wie im neapolitanischen die Sarzanesische Streitfrage uner: 
ledigt geblieben. Die Ehre der Republik heischte diese Erle: 
digung. Aber statt den Ort zu nehmen, wurde ein florenti: 
nisches Corps mit einem Munitionstransport bei Pietrasanta 
geschlagen. Nun erkannte man die Nothwendigkeit, erst dies 
Castel1 unschädlich zu machen. Es geschah nicht ohne schweren 
Verlust. Die Sumpfluft des Küstenstrichs der Lunigiana for: 
derte im Horentinischen Lager zahlreiche Opfer. Bongianni 
Gianfigliazzi und Antonio Pucci, Commissare beim Heer, er: 
lagen in Pisa dem Fieber. Da beschloß Lorenzo selbst ins 
Lager zu gehn, um die Mannschaften anzuspornen. Wenige 
Tage nach seiner Ankunft, zu Anfang Novembers 1484, ergab 
sich Pietrasanta. Eine lucchesische Gesaudtschaft, welche dessen 
Rückgabe verlangte, wurde auf den künftigen Austrag mit 
Genua vertröstet. Vonvornherein war man in Florenz ent: 
schlossen, den Ort, als trefflichen Zügel für Lucca, zu behalten. 
Als die Einnahme dieses Castells erfolgte, welches bis zum Auf: 
hören der Autonomie Toseanais Grenzort gegen die Lunigiana 
bleiben sollte, hatte sich manches ereignet, was die Aufmerk: 
samkeit der Regierenden in der Republik in Anspruch nahm.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.