Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lorenzo de' Medici il Magnifico
Person:
Reumont, Alfred von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-144466
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-151075
590 
Der poetisshe 
WettKreit 
im Dom. 
das Heil suchte. Wenn ein so tüchtiger Gelehrter wie Cristoi 
soro Landino beim Beginn seiner Erläuterung von Petrarca7Fs 
Dichtungen vor den ,,Padri eonseriptiU 1J seine Ansicht von der 
Bildungsfähigkeit der toscanischen Volkssprache aussprach, die 
man gleich der lateinischen der Grammatik unterwerfen müsse, 
und den Sah aufstellte: wer ein guter Toseaner sein wolle, 
müsse Lateiner sein, und er dann Leon Batista als vornehmsten 
Meister der Prosa jiingerer Zeiten, Leonardo Bruni als Er: 
neuerer der antiken VersInaße, der Hendekashllaben wie Ider 
sapphifchen und heroischen Verse rühmte, so ist nicht abzusehn, 
woher der frische Hauch kommen sollte, der allein dem sprach; 
lichen Formenwerk Leben einzuflößen im Stande war. 
Wohin man auf diesem Wege gerieth, wenn gelehrte 
todte Nachahmung über Natur, Genius, Bildungsgesetz,e einer 
lebenden Sprache den Sieg davontrng, was, wie ein Neuerer 
sich ausdrückt, die Supersötation des Todten über das Lebende 
zustandebrachte, bezeugt am besten die im J. 1441 vors 
zugsweise auf Veranlassung Alberti7s unter dem Patronat 
Piero7s de7 Mediei in Sta Maria del Fiore gehaltene Sprach: 
Akaden1ie zur Feier der Anwesenheit P. Eugens IV. Die 
Rectoren der Hochschule schrieben einen poetischen Wen: 
kamps aus, dessen Thema das Lob der Freundschaft sein sollte. 
Ein silberner Lorbeerkranz wurde als Preis bestimmt, daher 
der Name der Aeeade1nia c:oronaria; den päpstlichen Geheimi 
schreibern stand die Entscheidung zu. Vor der Signorie, dem 
Erzbischof, dem venetianisehen Botschafter, Prälaten, Edlen 
und Volk lasen am Sonntag, den 22. October acht Poeten 
ihre Verse, die Mehrzahl in Terzinen, Einer in Oetaven. 
Gewiß hatten sich nicht die allerschlechtesten Dichter gemeldet: 
II 0ra2ioae faota per Oristofor0 Landino da Pratovecchi0 ec. 
bei Fr. Corrazzini Misce11anea di case inedjte o rate, Flor. 1853. 
S. 125 ff. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.