Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsche Kunstgeschichte
Person:
Knackfuß, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-107379
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-110259
Dir 
Blütezeit 
erste 
bildeuden 
Künste. 
i243 
Abb. 
statuengeschmürkten Chorwand im Dom zu Naumburg. 
icht einer 
erscheinen in langem Feierkleide, mit dem Schwert umgürtet, den mächtigen Schild an 
der Seite; bald blicken sie, auf ihre Waffen gestüht, ruhig vor sieh hin, bald gibt das 
Fassen des Mantels oder der Waffen Veranlassung zu einer bewegteren aber stets natur: 
getreuen Stellung. Die Frauen tragen alle einen langen nnd weiten Mantel über dem 
faltenreichen Unterkleid, um Wangen und Hals das ,,GebendeH, auf dem Kopf eine Krone 
oder einen kronenartigen ,,SchapelU, nur eine ist mit dem Witwenschleier bedeckt. Zu den 
bewundernswürdigsten Figuren gehören die beiden am nördlichen Hanptpfeilcr: der Ritter, 
eine breitschultrige, starkknochige Gestalt in schlichter, gerade ausgerichteter Stellung, schaut 
mit ernstem Blick gerade ans, die Dame an seiner Seite, eine zierliche Erscheinung, zieht 
mit der Rechten den Kragen des Mantels über die Wange, wie um sich gegen die Zugluft 
zu schützen, während die linke Hand  eine Hand, die an sich schon ein vollendetes 
Meisterwerk ist,  die Faltenmassen der linken Mantelhälfte znsammengerafft hält. Beide 
 scheinen ihre.Ausmerksamkeit einer feierlicher: Handlung zuzuwenden lAbb. 153s. Die 
Natürlichkeit der Haltungen und jeder Einzelheit, jeder Falte, ist die denkbar voll: 
kom111enste; wir sehen die wahren Abbilder des Lebens vor uns. 
Die ursprüngliche naturähnliche Bemalung, welche damals keinem Bildwerk 
fehlte, ist hier und bei der Wechselburger Kreuzigungsgruppe erhalten; mit ihren 
Welchen, schöngestimn1ten Tönen trägt sie nicht wenig zur Wirkung der Figuren 
bEFs Wie wesentlich die Farbe zu diesen Bildwerken gehört, und wie sehr die 
Bildhauer von vornherein auf dieselbe rechneten, zeigtisehr deutlich  namentlich 
bei den Naun1burger Standbildern  ein Vergleich der Originale mit Gips: 
ab9l1ssen derselben; in den letzteren erscheint alles sehr viel härter nnd un: 
VUllko1n1nener. 
 Der Bau des Westchors am Naumburger Dom wurde unter Bischof Dietrich 
W Jahre 1249 begonnen und in reinem gotischen1 Stil ausgeführt. Dennoch 
16k
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.