Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte des Alterthums
Person:
Duncker, Maximilian Wolfgang
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-97730
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-100982
276 
Das 
Todtenreich. 
der Erde, bald jenseit des Okeanos in Nebel und Dunkel gedacht 
wird II; wo sie nun ein ödes und elendes Schattenleben. führen. 
Des Achillens Schatten sagt dem Odhssens, daß er lieber auf 
Erden auch bei einem unbegiiterten Manne Tagelöhner sein wolle, 
als sämmtliche Schatten als König beherrschen II. Nur solchen 
Helden, welche die Götter ganz besonders begnadigen, wird nach 
der Odyssee dieses traurige Loos erspart, indem die Götter sie les 
bend in das Gefilde Elhsion, am Ende der Erde, entriiEen. ,,Auf 
diesem Gefilde ist das Leben der Menschen am leichtesten, dort 
giebt es keinen Schnee noch langen Winter, noch jemals Regen, 
der Okeanos sendet beständig das sanfte Wehen des Weftwindes, 
die Menschen zu kühlenH II. Aber sogar die gewaltige Kraft des 
Herakles wandelt beim Homer trauernd durch den Hades O. In 
Hesiods Werken und Tagen wird das Gefilde Elysion etwas deut: 
licher als die Inseln der Seligen am tiefströmenden Okeanos be: 
zeichnet. Hierher hat Zeus, fern von den unsterblichen Göttern, 
die gefallenen Helden des thebanischen und des troifchen Krieges 
versetzt nnd ihnen das Ende des Todes verborgen. Hier leben die 
glücklichen Heroen nun unter der Herrschaft des Kronos ohne Sori 
gen, denn der iippige Acker trägt ihnen hier dreimal im Jahre 
honigsiiße Frucht II. Neben dieser besonderen Belohnung, der Ent: 
riickung in fruchtbare Gefilde, giebt es auch besondere Strafen fiir 
schweren Frevel gegen die Götter nach dem Tode. Dem Hades 
und der Persephone sind die Rachegeister, die Erinnyen beigesellt; 
vereint mit diesen strafen die Herrscher der Unterwelt die Men: 
schen, die einen Eidschwur gebrochen, auch nach dem Tode J, nnd 
die Odyssee schildert die Strafen, welche einige große Frevler 
gegen die Götter im Hause des Hades erdulden 1niissen. Auch in 
diesen älteren Vorstellungen vom Schattenreiche ist wenigstens das 
Lokal, in welches die begnadigten Helden CHomer kennt nur den 
Menelaos als einen solchenJ versetzt werden, das Gefilde Elhfion, 
die Inseln der Seligen nicht nrsprünglicher Besitz der Hellenen. 
Die Inder setzen die Sitze der Seligen in den lichten Himmel, 
U Die erste Vorstellung herrscht in der Jiias, die zweite tin der Nekyia 
der Odyssee. D. 2J 0k1yssca U, 488.  3; 0ciyssea 4, 560 flgde.  
4J Daß die Ve11e 0s1Yss0s U. 60l ss6M. eingeschoben End, um diesen Passus 
über den Hemkles mir der spätern Vorstellung von Herakles auszugleichen, bedarf 
keines Beweises; vgl. Bd. 3, S. 126.  51 0pp. ei dies. v. sl65.  
ex uns 3, 278.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.