Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte des Alterthums
Person:
Duncker, Maximilian Wolfgang
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-87765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-95475
716 
SamugeS. 
eine kriegerische Dhnastie bei ihnen emporkam, welche dem assyrischen 
Reiche bald schwere Gefahren bereitete. Nachdem Dejokes, des 
Phraortes Sohn, die Kräfte der medifchen Stämme zusammen: 
gefaßt, seine Gewalt befestigt, hinter dem Walle der Zagrosketten 
auf dem östlichen Abhange derselben im Süden des medischen 
Landes, nicht allzuweit von den Grenzen Asshriens, dem neuen 
Reiche eine Hauptstadt Egbatana gegründet, und diese nach dem 
Vorbilde Ninive7s sehr stark befestigt hatte  wenn Egbatana 
auch der Natur des Landes gemäß eine Bergseste, Ninive eine 
Flußfestung war ss, stand ein abgehärtetes, kriegerisches und 
tapferes Bergvolk zu Schutz und Trutz geriistet an den Grenzen 
Afshriens, auf der Hochebene, welche das Stam1nland des asshrii 
schen Reiches überragte. Der Staat, welcher mehr als fünfhundert 
Jahre iiber Affen geboten, der seine Macht noch im letzten Jahrhundert bis 
an das Mittelmeer, bis zu den Grenzen Aeghptens ausgedehnt, fah 
sich jetzt von Osten her in unmittelbarer Nähe bedroht, während fern 
im Westen Psammetich Aeghpten unter seiner Herrschaft vereinigte, und 
dieses Reich aus langem Verfall zu neuer Macht und Blüthe erhob. 
Dem Assarhaddon folgten auf dem Thron von Assur seine beiden 
Söhne: zuerst Samuges  dann dessen Bruder der zweite 
Sardanapal CAssardonpal 647.625J. Während Sa1nuges auf dem 
Thron saß, wandte. sich König Phraortes von Medien CFrawartish 
655s633J des Dejokes Sohn gegen die Perser, welche Assarhaddon 
in Gehorsam gehalten hatte; er riß diese vom assyrischen Reiche los, 
er bezwang die Parther, Hhrkaner und Baktrer. Herr des gesamm: 
ten .Hochlandes, konnte er jeden Augenblick von demselben herabsteigen, 
um die Assyrer in ihrem Lande anzugreifen und die lange Obmacht, 
welche sie über die Meder geübt, zu vergelten. Unter dem zweiten 
Sardanapal brachen die Feinde von Ost und West in das Reich. 
Von Osten her zog Phraortes heran, von Westen her drang Psam: 
metich um das Jahr 640 Es. untenJ tin Shrien ein und begann die 
Unterwerfnug des nächsten Küstengebietes. Aber die Assyrer befan: 
den sich, wie Herodot bemerkt, wenn auch von vielen Unterworfenen, 
die von ihnen abgefallen waren, verlassen, noch in gutem Stande.1J 
Phraortes erlitt eine schwere Niederlage; mit dem größten Theile seis 
nes Heeres blieb der König der Meder auf dem Schlachtfelde C633I. 
Herod. 
102.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.