Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte des Alterthums
Person:
Duncker, Maximilian Wolfgang
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-87765
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-91376
306 
Moses 
der 
Wüste. 
von Aegypten und die Söhne Jsraels seufzten wegen des Dienstes 
und Gott hörte ihre Wehklagen und gedachte seines Bandes mit 
Abraham, Jsaaki und Jakob.  
Moses aber hütete die Schafe Jethro7s seines Schwiegervaters 
und führte sie hinter die Wüste und kam an den Berg Gottes Horeb. 
Da sah er einen Busch im Feuer stehen, aber der Busch verbrannte 
nicht. Und Moses trat heran und Jehova redete zu ihm aus dem 
Busche und sprach: ich bin der Gott Abrahams, Jsaaks und Jakobs, 
nahe nicht, ziehe deine Schuhe von deinen Füßen, denn der Ort, auf 
welchem du stehst, ist heiliges Land. Da verhüllte Moses sein Ant: 
litz, denn er fürchtete Gott zu schauen. Und Jehova sprach: ich habe 
das Elend meines Volkes in Aeghpten gesehen und will es erretten. 
Du sollst hingehen zu Pharao und mein Volk hinwegführen nach 
Kanaan, in das Land, das von Milch und Honig fließt. Aber ihr 
sollt nicht leer aus Aeghpten ziehen, jedes Weib soll von ihrer Nach; 
barin goldene und silberne Gefäße und Kleider entlehnen; so sollt ihr 
die Aeghpter berauben. Da antwortete Moses: bitte, Herr, ich bin 
kein Mann von Worten und kann nicht sprechen zu den Söhnen 
Jsraels; denn ich bin schwer von Mund nnd von Zunge. Gehe 
hin, sprach Jehova, ich will mit deinem Munde sein und dich lehren, 
was du reden kannst, und Aaron dein Bruder, der Priester, kann 
reden. Da nahm Moses sein Weib nnd seine Söhne und ließ sie 
reiten auf dem Esel und kehrte nach Aegypten zurück, und sAaron sein 
älterer Bruder begegnete ihm in der Wüste. Moses verkündete ihm 
Jehova7s Gebote und sie versammelten die Aeltesteu Jsraels, und das 
Volk glaubte ihren Worten. 
Da traten Moses und Aaron vor den König Aeghptens und 
sprachen: laß uns mit unserm Volke drei Tagerciseu in die Wüste 
ziehen und Jehova unserm Gott opsern, daß er uns nicht überfalle 
mit der Pest oder mit dem Schwerte. Der König antwortete: wollt 
ihr das Volk losmachen von seinem DienstP Geht an eure Arbeit. 
Und er gebot den Frohnvögten und Treibern, die Arbeiten der Jsrae: 
liten zu4mehren und ihren Dienst schwerer zu machen und ihnen kein 
StWh mehr zu geben zu den Ziegeln, damit sie das Stroh sich selbst. 
zusam1nenstoppelten. Aber das tägliche Maß der Ziegel blieb dasselbe 
das a11deremal 
I, 16.  
Regnel 
endlich 
q11kh 
Hobab 
genannt ; 
Richter 
4f 
Vgl.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.