Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte des Alterthums
Person:
Duncker, Maximilian Wolfgang
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-80895
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-86077
Archilochos. 465 
Dienstmann des Herrschers Enhalios CAresJ und kenne die liebliche 
Gabe der MuseuU1J. ,,Jn der Lanze ist mein Brot mir geknetet, 
in der Lanze ist mir ismarischer Wein, ich trinke ihn an die Lanze 
gelehntH2J. Der rothe Wein, welcher an der th,rakifchen Küste an 
den Ufern des Jsmaros, der ostwärts von Thafos in7s Meer fällt, 
wuchs, gilt schon in den Homerischen Gedichten für einen der besten 
und stärksten Weine II. Dem Schenken ruft Archilochos zu: ,,Auf, 
gehe mit dem Becher durch die Bänke des schnellen Schiffes, nimm 
die Deckel von den bauchigen Krügen, und schütte den rothen Wein 
bis auf die Hefen aus; wir können diese Wache nicht nüchtern be: 
stehenWJ. ,,Jch liebe, heißt es in einem andern Bruchstück, keinen 
langgewachsenen Anführer von fchlottriger Haltung, mit trotzigen 
Locken und wenig beschorenem Bart; ein kleiner, mit gebogenen 
Schienbeinen, der fest auf seinen Füßen steht nnd Voll von Muth 
ist, wäre mir lieberU5J. Den Ausgang eines Treffens, an welchem 
er selbst Theil genommen, verspottet er in folgenden Worten: 
,,Sieben Todte gab es, die unter die Füße getreten wurden, und 
wir waren tausend MörderHJl In einem Gefecht mit den Satern 
verlor Archilochos seinen Schild auf der Flucht. Er wußte sich über 
dessen Verlust zu trösten. ,,Einer Von den Saiern prahlt wol jetzt 
mit meinem untadligen Schilde, welchen ich unfreiwillig im Dickicht 
zurückließ. Jch selbst aber entging dem Schicksal des Todes. So 
fahre dahin denn jener Schild, ich bekomme wol wieder einen, der 
nicht schlechter ist U 7J. 
Die Ansiedler auf Thasos wurden, wie es scheint, Von ernst; 
haften Unfällen betroffen. Archilochos suchte auch diesen gegenüber 
den Gleichmuth zu bewahren. ,,Wir seufzen in schweren Sorgen, 
PeriklesU,s heißt es in einem Fragmente, ,,weder die Stadt, noch einer 
der Bürger gedenkt der Freude, denn die Woge des rauschenden 
Meeres hat die besten Männer verschlungen; unsere Brust ist von 
Schmerzen geschwollen. Aber, o Lieber, die Götter haben Unheil: 
barem Uebel ein Mittel geschaffen, die starke Standhaftigkeit. Jetzt 
hat sich jenes gegen uns gewendet und wir beweinen den blutigen 
Schlag; bald wird es auf andere fallen. Darum ertragt es und 
1J Fks.gm. I.  2J Fkagm. Z.  Bd Jsmaros gehört beim Homer den 
Kikonen; 0dyss. 9, 40. 205; der ismarisc;e Wein wird hier roth genannt, 
Wie bei Arkhilvchvs.  4J Fragm. S.  5J Fkagm. 60.  O Fkagm. 61.  
7J Fragm. 6. 
Dquckkr, Geschichte des Alterthums. 111. 30
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.