Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte des Alterthums
Person:
Duncker, Maximilian Wolfgang
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-80895
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-84562
314 
Die 
Monate 
Jonier. 
der 
Apollon Boedron1ion Toben S. 21.I. Der vierte COktoberI, in 
welchem die Einbringung der Hülsenfrncht, der Baumfrüchte gefeiert 
und der Erndtekranz in den Tempel des Apollon getragen wurde, 
trug den Namen Phanepsion d. h. der BohnenmonatIJ, der fünfte, 
in welchem dem väterlichen Apollon das Fest der Geschlechter, die 
Apaturien, gefeiert wurde, hieß Apaturion, der sechste CDezemberI 
nach einer Feier, welche den winterlichen, stürmenden Poseidon zu 
besänftigen bestimmt war, Poseideon. Der siebente Monat Lenaeon 
CJanuars war nach dem Feste der vollbrachten Kelterung von den 
steinernen Wonnen, in welchen der Wein gekeltert wurde, benannt 
nnd gehörte dem Gotte der Reben, dem Dionhsos; in dem achten 
CFebrnarI, in welchem sich die ersten Triebe der keimenden Natur 
zeigten, wurden dem Dionysos die Anthesterien gefeiert; nach diesem 
Feste hieß dieser Monat Anthesterion. Der neunte Monat CMärzJ 
war nach der ArtemiS benannt, da ihr in diesem ein Hirschopfer 
gebracht wurde, der zehnte gehörte derselben Göttin II; der elfte, der 
Mai, war dem Apollon Thargelios, dem die Saat reisenden Apollon 
geweiht und führte den Namen Thargelion; der zwölfte CJnni3 war 
wie der sechste dem Poseidon geweiht nnd führte den Namen Tau: 
reon von den Stieropfern, welche die Jonier in diesem Monat dem 
Gotte des sMeeres darbrachtenD. Sechs Monate, die Hälfte der 
ganzen Jahreszeit, gehörten dem Apollon CMai, Juli, August, Seps 
tember, Oktober, NovemberJ, zwei CJuni und Dezen1berJ, von denen 
der eine dem längsten, der andere dem kürzesten Tage voraufging, 
gehörten dem Poseidon; der Januar nnd der Februar dem Diony; 
fos, der März nnd April der Artemis. 
Die Abweichungen von diesem Kalender, welche in Attila üblich 
waren oder üblich wurden, bestanden nur in veränderten Namen 
der Monate, welche ihren Grund in lokalen Festen und Gebrauchen 
hatten. Der Buphonion der Jonier hieß in Attila Hekatotnbaeon, 
womit nur das große Opfer, die Hekatombe, welche Apollon in dem: 
selben erhielt, schärfer bezeichnet wurde. Da die Apatnrien in 
Attila schon im vierten Monat, dem Phanepsion, gefeiert wurden, 
nannten die Attiker den fünften Monat sNovemberJ nicht Apaturion, 
 2I Bei den Joniern 
Aphrodite ZU Jeos2cIs 
 3J Bergs a. a. O. 
1I.V2rgk Beiträge zur Monatskunde S. 65.  
ZU KVz1kVs hieß dieser Monat Kalamaeon nach der 
,u,0o;4; Bergk Beiträge zur Monatskunde S. 39. 40. 
42. Z. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.