Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Nürnberg
Person:
Rée, Paul Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-57405
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-58036
Nürnberg. 
     snni en vere enen 
schwebende Engel darstellen, ist das auf einem niit F1gi1rk bIc2,s all; F 
polYgonen Pfeiler ruhende Chörlein des Sebalder Pfarrhoses .L2c A JIs sCh TM E 
Fialen treten den Kanten vor und flankieren die zu sch0nem ZNas5w0tk dU;Tk2kjJtV0TklEZDJI 
dreigliedrigen en er. 1e 
s.     H,      , darüber ruhende schwere 
   DcIchziegelkappe ist jüngeren 
  s.  Datums, der zierliche 
  Wuchs des Ganzen macht 
 .4        ss.g.   es wahrscheinlid2, dass einst 
   V .  V s  H    
 P      die Bekr0nung schlank und 
, s.           l. 
  ;        spitz zulief, sei es nun as 
   einfaches p:;isgcIdach Oder 
   ;HB    wie ani Nassauer Hause in 
 J E E  H:  H  anmutiger Steinmetzarbeit. 
  ,     F Die 2lusfuhrung dieses 
  I    , J, z    NR sit       
  E:    T  s   ; Ch0isIeiiis, das mir wenige 
           seinesgleichen hat, sallt aller 
        Wahrscheinlichkeit nach in 
  sei           Ostchores der Kirche. xZ6l 
w.3  F.      . . sitz.    
 THE gelegentlich der Taufe Ko: 
 Es X nig Wenzels brannte der 
    O  sssk.x.  
d;k.Zr    IT  pfarkh0f ab, gIeIdJ darauf 
         
     wird man den Wiederai1fj 
 H.    bau begonnen und dabei 
 :       das köstliche schmuckstiiisk 
 I  W,          
    s;  gesdieTlEN hUbMs SOM W 
   ;  Hi; ,,ss  km    H    F. 
H      nosei 9sJustand n0tigt leider 
T;  I    is E  dazu, es in das Genua: 
   nische II luseu1n zu ubers 
   tragen Und durch eU1e st1Is 
       getreUe Kopie zu ersetzen. II 
VI    IF2isTs..i  F      H  Ls,k;   s.i J    
 I   i      
  s      Undein kraftvollen Aus: 
E I    F,    
 H   T: i1J9       vielen Gebieten verfPü: 
Abs. 27. Das CI7iskIein am sebaIdek pfc2kkhof. re11,MIIFM TUTTI das HCMds 
phet. von F. 5d7msdts merk teil. Von den Hand: 
werkSzweigen, welche später 
in Nürnberg zu hoher Blüte gelangten, waren schon zu Beginn des M. Jahr: 
hundert5 die Gelb: und iRotgießer berühmt, von denen im Jahre HEXE Hans 
R0senpIuet in feinem Spruchgedichte meint ,,dergeleichen in aller welt nit lebtU
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.