Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsche Künstler des neunzehnten Jahrhunderts
Person:
Pecht, Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-35496
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-38267
248 
Anselm 
FcuerbAkhs 
1857 vollendete Bild: ,,Dante mit edlen Frauen in 
Ravennas zeigt, daß sie ihre erhabene bildende Kraft an dem 
jungen Adepten vollkommen bewährt hatten. Die Coneeption 
ist hier überaus großartig. Sihon hat die Dämmerung in 
ihren Schleier alles unruhig sich bewegende eingehiillt, da der 
Dichter hinausgezogen ist im Kreis von fünf Frauen, deren zwei, 
darunter die sich anschmiegende Beatrice, ihn in die Mitte 
genommen, während eine, die vorausgegangen, sinnend stille 
steht, um zu lauschen, was der Dichter eben spricht. Zwei 
Andere folgen dieser Gruppe. Sie treten aus einem Lorbeer: 
gebüfch hervor, die eine horcht und hält an, ihre Begleiterin 
hat soeben einen Lorbeerzweig abgebrochen, den sie zum Kranz 
für den Dichter zusammenslieht und schickt sich jeßt an, ihn 
diesem auf das .Haupt zu setzen. Die Silhouette der Gruppen 
ist von erhabenem Ernste und majestiitischer Ruhe, alles ges 
messen und großartig in der Bewegung. Der Faltenwurf über: 
aus einfach und grandios.  es sitzen überdies den Personen die 
den Charakter des Jahrhunderts scharf aussprechenden Röcke wirk: 
lich am Leibe, sind ihnen nicht nur so konventionell ideal un1 den: 
selben gelegt; Den gewaltigen Kopf wie die Figur des Dante 
selbst. umgibt eine so gehaltene und majestätisch edle Trauer, 
wie sie für den Dichter des Inferno nicht besser zu erfinden 
war. Die Frauen haben ganz jene süße Holdseligkeit, vereint 
mit stolzer Würde und südlicher 11eppigkeit der Form, di 
uns an den venetianischen Bildern, vorab an den Palmats, 
so sehr entzücten. Selbst die ernste, harmonische Färbung ist 
von einer gediegeneu Fülle und Einfachheit des Tons, die 
durchaus für den Gegenstand paßt, das Ganze mit seinen bei 
sehr tiefem Horizont sich dunkel von der Luft abhebenden 
mächtigen Figurenmassen, macht einen ebenso imponirenden
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.