Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Gewerbe
Person:
Pfau, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-24113
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-26846
WeliograplJie 
durch 
3Uiformen. 
Wie großentheils die beiden vorhergehenden, so 
beruht auch die dritte Gruppe der heliographischen 
Arbeiten auf der Chromgelatine; nur dient hier die 
uns hinlänglich bekannte photogenisChe Eigenschaft 
dieses Stoffs zum Abfor1nen, statt zum Ae1zen oder 
Einschwärzen. Jene durch das Licht bewirkte Ab: 
wechslung von Löslichkeit und Unlöslichkeit der präpa: 
rirten Schichte wird von der Abformungsmethode in 
direktester Weise zur Herstellung der Druckplatte be: 
nützt. Mit welcher Gewissenhaftigkeit das Licht diese 
Modellirarbeit vollzieht, das hat uns schon das Pig: 
mentbild klar gemukht. Denn da dieses lediglich durch 
die größere oder geringere Dicke eines dünnen Gelag 
tinehäutchens entsteht, so läßt sich leicht ermessen 
mit welch mathematischer Genauigkeit das Verhält2 
niß von Schatten und Licht als Höhe und Tiefe zum 
Ausdruck kommen muß, wenn der Prozeß, selbst bei
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.