Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Gewerbe
Person:
Pfau, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-24113
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-26647
4HeliograptJie durr11 Beizen. 
201 
Säure frißt die dunkeln Partien des Bildes an, da 
.wo durch die Fixirung. das Jodsilber entfernt wurde, 
läßt dagegen die hellen mit reduzirtem Jodsilber ver: 
sehenen Stellen unberührt, und zwar nach Maßgabe 
des stärkern oder schwächern Lichteindrucks der Model: 
lirung. Die Granulation bildet sich durch die Aetzung 
selber, indem die durch7s Jodsilber empfindlich gewordene 
Schichte, je nach dem Grade der Belichtung, eine ges 
ringere oder größere Porosität entwickelt die nun als 
Korn sich geltend macht. Nach Beendigung der 
Operation, die im ganzen höchstens eine Stunde in 
Anspruch nimmt, zeigt die Platte die Vertiefungen 
einer Aquatinta:Aetzung, und kann sofort wie eine 
Kupferplatte eingeschwärzt und auf der lithographischen 
Handpresse gedruckt werden. Die nach dieser Methode 
ausgeführten Proben von Naturaufnahmen, die ich 
sah, waren etwas hart; die Reproduktionen von 
Stichen dagegen anerkennenswerth. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.