Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Le Petits Ausführliche Erklärung der Hogarthischen Kupferstiche
Person:
LePetit Gutzkow, Karl Riepenhausen, Ernst Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-23037
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-23812
der Schönheit.  59 
einen Kegelabschnitt geschlungen CI. l, 26D wäre 
demnach die O.uintessenz aller Kunst, die allein richtige Schön : 
heitslinie Elias ok bonalY, unc1uiaiing, wnving, sekpantine 
1ineJ.   
Gegen den Gölzendienst der Ideale möchte ich mich nie als 
Kerze: erheben; doch scheint mir jede Kunstshmbolik eine Blasphe;i 
mir. Warum will Hogarth, der Apostel, sogleich ein Religions: 
ftifter, ein ErlösEV seini Warum will er, wie ein orthodoxec 
Prediger unsrer Zeit, sogleich eine sLinie hinzeichnen, womit er, 
der eben aus dem Joch seines 3eitalters entschlüpft ist, dem Mem 
schen den freien Willen und Gott seine Allmacht zu beschränken 
oder gar zu rauben hofft it Warum denkt er, weil er seinen eigenen 
Geist halb emaneipirte, gleich  eine Linie der Schönhcitl4 ziehen 
zu dürsen7 Hat er den alten, unbestreitbaren Satz, die Satyre 
auf alle Menschenweisheit, nicht gekannt: 
Mars ultimu singst 1seIsun1T  
Auch Hogarth ist schon lange hin; er hat bei seiner Schön: 
heitsanalyse nicht an den Tod, weder an die gesenkte Fackel des 
römischen Glaubens, noch an die gekrümmte Sense des Christen: 
thums gedacht. Das ist der .Hauptfehler in seinem Werke. Alles 
sollte Unsterblichkeit fein, und sein Traum von den Wunderwerken 
der ,,WellenlinieU ist mit ihm, fast vor ihm, gestorben; das 
Ganze war eine geistreichesfixe Idee, wie sie die Lieblinge 2ipollls 
und Minervass zuweilen haben müssen, damit sie den 2illtäglich: 
keiten überhoben und ihres Beruses innig bewußt werden. Das 
Traumbuch erschien; es wurde gekauft und verschlungen, schänd: 
sich gelästert undswiederum als ein Kriterien des Geschmackes und 
beispielloser Kühnheit, als ein apokrhphisches Testament aller 
Kunstweisheit zu den Wolken erhoben. Die Wellen hatten ihr 
fesselndcs Band abgeworfen; Venuc3, die alte Göttin der Schön :
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.