Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
J. P. Lyser's ausführliche Erklärung der Hogarthischen Kupferstiche ...
Person:
Lyser, Johann Peter Riepenhausen, Ernst Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-22088
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-22877
Platte. 
Dritte 
59 
hinter liegt der Körper. U is Uebrigens wurde 1744 in der Graf: 
schaft Leicesker ein Kerl eines solchen scheußlichen Mordes ange: 
klagt; er wollte nichts gestehen, aber Zeugen und alle Nebenum: 
stände waren wider ihn. Die Geschwornen sprachen das Schutz 
dig, nnd nun gestand er: daß er den Mord verübt habe, um 
das Herz des Kindes zu fressen. Er wurde gehängt, und ich ver: 
muthe nicht ohne Grund, daß die damals allbekannte Geschichte 
dem Hogarth die erste VeranlaiTung zu dieser dritten Platte 
gab. 
Daß Tom nicht darauf ausging, das Mädchen rasch zu 
tödten, kann man schon aus dem Umstande abnehmen, daß sie um 
Hülfe schreien konnte, so zwar, daß Leute von allen Seiten her: 
beieilten, freilich nicht mehr als Helfer, aber doch als Rächer. 
 Da sind sie denn jetzt und haben den Schurken gefaßtI 
Schreck und Entsetzen rauben ihm alle Kraftl is. Er wehrt Ich 
nicht mehr, sondern läßt alles mit sich machen und sieht aus, als 
stehe er schon auf der 2trmensünder;Leiter und fühle den fatalen 
Strick um den Hals. Freilich, wen ein Paar solche Fäuste, wie 
hier unsern Helden, beim Kragen haben, dem mag allerdings, 
besonders in England, von allen Dingen der Strick zuerst 
einfallen. Was für ein feiger Hund Tom Netto übrigens trotz 
seiner Grausamkeit ist, bezeugen die vielen Waisen, womit er sich 
versehen hatte, ohne sie zu benutzen, als Noth am Mann war. 
Der Koffer des Mädchens ist mit A. D. bezeichnet. CWahrs 
fc11einlich eine Nachlässigkeit Hogarthss, wie er sich dergleichen 
öfter zu Schulden kommen ließ, z. B. in Fleiß und Faulheit 
auf dem Sargdeckel Tom Icl1c7sJ. Aus dem Koffer fallen zwei 
Bücher; eins ist ein .Communion Buch, vielleicht um die große
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.