Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Georg Christoph Lichtenberg's ausführliche Erklärung der Hogarthischen Kupferstiche
Person:
Lichtenberg, Georg Christoph Riepenhausen, Ernst Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-19285
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-19833
38 
Llll. 
Die 
Stimmensammlung. 
Muthmaßungen Veranlassung zu geben scheint. Auch wacht 
der Gerichtsdiener neben ihm. Vor ihm lieiet man eine Sag 
ihre ab, mit dem Galgen oben darüber, so wie die Galgenres 
den Hast thing speecbesJ der SpiHbuben gewöhnlich verkauft 
werden; ob ihm zum Troß oder Nachtheil, erhellet nicht. is 
Die Gruppe an der rechten Seite des Blattes itt merkwiirs 
dig, weit sie unter die wenigen Allegorien gehört, dieHogarth 
in seinen Werken angebracht hat. Es sind Kutscher und Bediens 
ten der Britannia, Calso ihre Minister,J die auf dem Bock 
in Karten spielen, unbekümmert, was aus der Dame in der 
Kutsche wird. In ihr Kartenspiel vertiest, fahren sie nicht al. 
lein an der Brücke vorbei, sondern die Kutsche bricht auch. 
Britan nia zieht den Kutscher am Seite; er hört aber nicht 
sondern beträgt sie, er wird außerdem noch von seinem Gefahr: 
ken betrogen, der ihm in die Karte sieht. ss Sehr gut ansges 
drückt für die, die sich für berechtigt halten, so etwas zu glau: 
ben. Hogarth iß dieses alles sehr leicht zu vergeben, er 
stellte Meinungen dar, ohne auf irgend eine derselben einen be: 
1ondern Accent zu legen. Drollig genug, daß eine Balladen: 
sängerin den Minisiern ihre Ballade, worüber der eine Galgen 
sieht, zum Verlauf anbietet. 
Ueber der Brücke im Hintergrunde, an welcher die Brig 
taunia Vorbeifährt, geht ein Zug Votirender mit Fahnen, 
und den bei den sanften Freuden dieser Menschentlasse unents 
behrlichen Kniippeln. Der Zug geht der Richtung der Britans 
nia entgegen. Wer weiß, ob ne nicht mit Fleiß die Brücke 
vermieden hat. Denn wie oft hat nicht diese v.vrttefflitbsDame 
Mehr von ihren enthuäaiiischen so genannten Freunden gelitten, 
MS He nur immer von Feinden erleiden konnte. I
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.