Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Georg Christoph Lichtenberg's ausführliche Erklärung der Hogarthischen Kupferstiche
Person:
Lichtenberg, Georg Christoph Riepenhausen, Ernst Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-12945
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-13707
die bekannten fünf Dämpser machen, daß der Geist zwar etwas 
langsamer fortriickt, aber dafür auch am Ende ßch in beiden 
Klimaten darf sehen lassen.  Wozu dieses alles2 Wozu2 
Jst; sollte denken, die Anwendung fiele in die Augen. . Auf 
der zweiten Platte stand Rakewell im TreibhaUse, 
nnd hier sitzt er im Dämpfer. Er hatte heute gefochten, 
getanzt, und zwar bloß mit dem Tanzmeister, er hatte Clas 
vierftunde, eine auf dem Waldhorn und eine mit dem 
Knnftpriigel; St hatte eineVorlesung angehört und eine 
Menge häuslich er Geschäfte abgethan. So etwas will 
Ruhe haben, worin der Geist Zeit gewinnt, sich wieder für den 
Morgen zu spanneu, und diese findet er hier; freilich aus eine etwas 
eigne Weise, aber das geht uns nichts an, das ist Sache des 
Geschmacks. Es hat ehemals Menschen gegeben, die sich von 
dein schwersten aller Geschäfte, dem Negierungsgeschäste, auf diese 
Weise erholt und sogar wieder zu den Sorgen für ganze Län: 
der gespannt haben. 
Hier ruht also der thätige Mann in einem Gasthofe aus. 
Ob es ein natürliches Bordel ist, oder ein ex temporo selbst 
gemachtes, weiß ich nicht. Es ist gleichviel; wahrscheinlich ist 
es aber das Letztere. Mit Geld läßt sich in London aus jedem 
Zimmer Alles machen, Bibliothek, Bildergallerie, Museum oder 
Harent, und das in kurzer Zeit. Rakewell hat hier für sich 
nnd einen Freund das Letzte gewählt. Die Besatznng ist, wie 
man sieht, von fast orientalischer Stärke, nämlich, die kleine 
Kröte mit der Ballade an der Thiir, die offenbar nicht herein ges 
hört, abgerechnet, zehn Mädchen gegen zwei Männer, SkgEUks 
lich fest bloß noch zweiMann XI. Es ist fürchterlich heegegans 
s1sJ 
wohl 
bedarf 
Es 
kaum 
einer 
Erinnerung, 
daß 
im 
Mem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.