Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Georg Christoph Lichtenberg's ausführliche Erklärung der Hogarthischen Kupferstiche
Person:
Lichtenberg, Georg Christoph Riepenhausen, Ernst Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-10155
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-11135
se 
 
D 
c 
V 
M 
U 
V 
S 
c 
Los. 
M 
0 
P 
11 
i 
U 
o.t 
O 
D 
c 
V 
M 
O 
V 
S 
c 
Hogarth, der wohl fühlte, was so mancher Schriftsteller 
und Küni1ler nicht Pfählen will, nämlich, wozu ihn die Natur 
eigentlich bef1in1mi hatte, wählte sich zur Darstellung dieser Tag 
geszeit, keine der großen Seeleerhebenden Scenen eines Früh: 
Auges oder Somn1ermorgens, sondern den Winter, und 
TUTTI VII nicht den Leicbenprunk des reifCaVViMU GSbüfkhks, 
worin es seiner Auferstehung entgegenfchläft, oder den unter 
seiner f1ockigen Last seufzenden Fichtenwald, sondern gs den Ge: 
miisemarkt, Coventgard en in London. Da M et zu Haufe. 
Was hätte uns auch sein Genie an einem kindlichen Maimor.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.