Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Franz Hals
Person:
Knackfuß, Hermann Hals, Frans
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3550304
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3550784
Fka1 
Hals. 
schiedennrtigen Charakteren der darge: 
stellten Persö11liehkeiteu  hier eines 
trocken docierenden alten, dort eines work: 
reich redenden jungen Gelehrten  ange: 
paßt ist. Dann aus derselben Zeit die 
so prächtig lebensfrifch aufgefaßten und 
in breiter, lustiger Behandlung ge1nalteu 
dem Arm seiner Wärterin siHt; aus 
Spitzen und Goldbrokat blickt das feine, 
frische Gesichtchen mit bezanberndem 
frohem Kindeslächeln hervor, Bund die 
bänerische Amme scheint ganz gliickselig 
darüber zu sein, einen so schönen Pfleg: 
ling dem Beschauer zeigen zu können 
  D IN   7   
is : sssss  
     
s    
  H 
26. Bildnis einer unbekannten Dame. Von 1638. 
Im Städelsche11 Institut zu Frankfurt am Main. 
Brustbilder eines Ehepaares CAbb. 18 
nnd 19J. Ferner ein etwa der Mitte der 
dreißigcr Jahre angehöriges ganz her: 
vorragendes Meisterwerk, das aus dem 
Schlosse Jlpenstein in Nordholland stammt. 
Es ist das Bild eines kleinen Kindes, 
das, nach der Mode der Zeit in steifen 
Putz wie eine große Dame gekleidet, auf 
CAbb. 20J.  Im LouVre befinden sich 
jetzt die Bildnisse aus der Familie va11 
Beresteyn, welche bis vor einigen Jahren 
in dem Haufe einer wohlthätige1c Stif: 
tung dieser Familie zu Haarle1n auf: 
bewahrt wurden. Wenn man vor die 
mit der Jahreszahl 1629 bezeichneten 
Kniestücke des Nikolas van Beresteyn
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.