Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Kunstwerk als Darstellung einer künstlerischen Vorstellung
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3544906
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3545429
34 
durch dessen Schluß zu einer Vorstellung führt, welche das 
Empfinden erregt, wird einzig durch Werke der bildenden 
Kunst erzeugt. Diese Wirkung tritt dann ein, wenn das 
Kunstwerk denjenigen Moment eines Ereignisses darstellt, der 
zugleich die Ursachen der Entstehung oder den notwendigen 
Ausgang des Ereignisses, oder beides erkennen läßt und der 
daraus gezogene Schluß auf unser E1npfinden wirkt. 
Die beiden leHten Arten der Wirkung werden ansschlies3: 
lich durch Werke der Dichtkunst hervorgebracht. Die in ihren 
Werken enthaltene künstlerische Vorstellung vermag nur die 
Phantasie des Wahrneh1uenden zur Thätigkeit aufzurufen, so 
daß sie Vorstellungen der Gattung, wie sie der Dichter in 
seinem Werke dargestellt hat, nachbildet und dadurch das 
En1pfinden direkt erregt, oder aber das,schließende Denken ans 
den durch die Phantasie nachgebildeten Vorstellungen einen 
Schluß zieht, welcher die Erregung des EInpfiudens bewirkt. 
Kunstwerke können jedoch auch so gestaltet sein, daß sie 
auf das E1npsinden in mehreren der angeführten Arten zu: 
gleich wirken. So kann ein Gemälde durch seine Farbe nnd 
Zeichnung, zugleich aber auch dadurch, das; sein Jnhalt unser 
Denken erregt, gefallen, es wirkt also gleichzeitig auf zwei 
Arten. Eine Dichtung in gebundener Rede wirkt durch das, was 
sie uns sagt, gleichzeitig aber auch durch das Metrnn1 und, wenn 
die Verse gerein1t sind, auch durch den Rei1n. 11nstreitig ist 
diese gleichzeitige Wirkung aus verschiedene Art eine reichere, 
der Wert eines Kunstwerkes, das sie hervorbringt, muß ces 
teris paribus demnach auch ein größerer sein als der eines 
Werkes, das nur auf eine Art, also z. B. eines Gecnäldes, 
das nur durch Form und Farbe, oder einer Dichtung, die 
in Prosa geschrieben nur durch das wirkt, was sie uns sagt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.