Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Text
Person:
Lübke, Wilhelm Lützow, Carl von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3555413
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3558542
modernen Kunst. 
Dieljenkmälek der 
289 
Frei. 2. Maria mit dem Kinde, Kuptekstic11.  Dieses Blatt, das unter 
dem Namen der Jungfrau mit dem Affen bekannt ist, hat vornehmlich 
die Bestimmung, die cigenthiimlich genreartige Auffassung zu veranschaus 
lieben, in welcher Diirer, wie die Kunst seines Zeitraums überhaupt, die 
heiligen Gegenstände zu behandeln pflegte. Wir Enden Maria auf einer 
IIolzplanke am Ufer eines Flusses sitzen, im Schooss das völlig nackte 
Kind, das sie mit der Rechten leise berührt, während die Isinke auf 
einem Buche ruht. Das mit einem Vogel spielendc Kind bildet in seiner 
schön bewegten Haltung mit der Mutter eine höchst anmuthige Gruppe. 
Zu ihren Füssen sitzt, mit einer Schnur an der Planke befestigt, ein 
Affe, der mit scherzhaft natiirliehem Ausdruck aus dem Bilde. heraus. 
schaut. Im Hintergrunde öffnet sich der Blick in eine weite LandSchaft 
mit Gchöften und Gebiisehen, durch welche sich ein F1uss in gekiilligen 
XVindu.ngen hinschlängelt. Der Stich trägt nur DLirer7s M0nogram1n.  
Bartsch, a. a. O. n. 42.  
 lsl1G. 3. Grs.hIeguag, Kuptekstien.  Die vorgefiihrte Grablegung Christi 
gehört zu einer Folge von 16 Knpferstiehen, welche, unter dem Namen 
der Passion bekannt, seenen aus der I.eide.nsgeschichte Christi darstellen 
und nach einigen darauf befindlichen Jahreszahlen von 1507ss1512 ents 
standen sind. Die Grablegung stammt aus dem letzten Jahre. Zwei 
Apostel und Joseph von Arimathia, an dem namentlich die kräftig reas 
1istische Anwendung des Zeiteostijms auffs.illt, sind bescl1äftigt, den Leieh. 
nam in das Grab zu legen. Der Apostel Johannes und drei heilige 
Frauen wohnen dem schmerzlichen Vorgange unter Aeusserungen lebhafter 
Trauer bei.  Bartsch, a. a. O. n. 15. 
FIG. 4. Abschied Christi von seiner Mutter, Itoizsehnitt. sAel1nliche 
Folgen von Darstellungen aus der Leidensgesehiehte enthalten die beiden 
im J. 1511 erlitten IIolZsehnittwerke, welche den Namen sder grossen 11nd 
der kleinen Passion tragen. Letzterer gehört das vorstehende Blatt als 
eines der vorziigliehsten an. Christus steht, die Kreuzesfahne in der 
Hand, die Rechte zum Segnen erhebend, vor der an ihrem Botpult knieen. 
den Maria, welche mit schmerzvollem Blick die Hände anbetend zu ihm 
emp0rhäilt. Die Darstellung ist von einem ergreikenden Ausdruck innigen 
Schmerzes erfüllt und reiht sich in ihrer einfachen, stylv0llen Durchs 
kiihrung den v0rtrefklichsten Werken des Meisters an.  Baktse1j. a. a. 
O. n. 92.  
blies. 5. Die vier apo1ke.1yptlsei1en Reiter, 1sto1zseimitt.  Neben der innis 
gen Empiindung war das phantastisehe Element ein hanptsiichlieher Zug 
in Diirer7s Kiinstlernatur. Wir sehen dasselbe. schon in seiner früheren 
Zeit an der im Jahre 1498 erschienenen Reihe von Holzschnitten sich bei 
merkbar machen, welche die mystischen Bilder der Offenbarung Johannis 
zur Darstellung bringen. Unser Bild enthält die vier Reiter nach Apos 
kalypse cap. 6. 1n erster Reihe sehen wir, wie es dort heisst, ,,ein kahl 
Pferd, und der darauf sass, dess Name hiess Tod und die Hölle folgte 
ihm nach ;E darauf folgt ,,ein schwarzes Pferd, und der darauf sass, hatte 
eine Wange in der IIand,Is die Personijication der Islungersnoth; dann 
,,Sin ander Pferd, das war roth, und dem, der darauf sass,.ward gegeben,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.