Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Goethe und die bildende Kunst
Person:
Volbehr, Theodor
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3516291
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3516578
Ginleifung. 
u m Sahre 1862 gab (Shriftian Qchucharbt "Qioetheä 
 Estafienifche Steife" herauß unb Iiei; beriefben 
einen "Qäericht über beffeu Runftftubien unb 
Runitübungexi biß 511m QIntritt berfeiben" voran: 
gehen. ißarme Qiegeifterung hat bem ehemaIigen 
ißrinatiefretär Gjnetheß bie Qanb geführt, unb mit 
eifrigem Qäeiuühen hat er auä "ibichtung unb Ißahr: 
heit" unb auä Den Qäriefen (Sjnetheä an vertraute 
äreunbe bie Siotigen guiannnengeftetlt, Die ihm wichtig 
erfchienen für bießenntniä beiieu, "maß Cßioethe 5a 
{einer Runftbilbung gethan, maß er über Runft gebucht, 
maß er barüber in feinen Qßerfen mitgeteiit, auch wie 
er {ich um pruftifche ßertigfeit bemüht" habe. Qiei Ter 
Qineinanberreihung bieier mutigen verfuhr "ächucharbt 
mit gerabeäu rührenber fritiicher Cäfrupettofigfeit, in 
baia auch Der Iiebenäirwürbigfte Q-Seurteiler beö ißerteä 
in hiefem Berichte nicht? weiter ieheu tann afä ein 
ßllblmnlßnffßßen von brauchbaren unb Ieiber auch 
unbrauchbaren Qäaufteinen; von einem ßeriuch, hie: 
ieiben 5u innbern unb baä gute äUEateriaI 511 einem 
ßvlßebr. Goethe unb hie bilbenbe mm. 1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.