Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bis zum Tode Rafaels
Person:
Grimm, Herman
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3504902
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3509241
Wer 
iJX1o4s es. 
405 , 
sich ehe er sie entfesselte, erwartend, ob die Feinde, die er 
vernichten will, ihn anzugreifen wagten. 
Er sigt da, als wollte er eben aufspringen, das Haupt 
stolz aus den Schultern in die Höhe gerect, mit der Hand, 
unter derem Arme die GeseHestaseln ruhn, in den Bart 
greifend, der in schweren Strömen auf die Brust sinkt, mit 
weit athmenden Niistern und mit einem Munde, auf dessen 
Lippen die Worte zu zittern scheinen. Ein solcher Mann ver: 
mochte wohl, ein empörtes Volk zu dämpfen und wie ein 
wandelnder Magnet es mitten durch die,Wüste und das 
Meer selber, sich nachzuziehn. 
Was bedarf es der Nachrichten, der Briefe, der Rech: 
nungen, der Urkunden über Michelangelo, wenn wir ein 
solches Werk besiHen, dessen jede Linie eins Schristzng seines 
Geistes ists 
Dies kann nicht wörtlich genug genommen werden. Man 
ist zu wenig bekannt mit den Werken des Michelangelo. Sie 
stehn an ungünstigen Plätzen, sind nicht Jedermann zugäng: 
lich, weil ihr gewaltiger Umfang Abgiisse zu nehmen schwierig 
macht, und aus der allgemeinen Unbekanntschaft haben sich 
Vorurtheile über sie gebildet. Der Moses ist die Krone der 
modernen Sculpturl Nicht allein dem Gedanken nach, son:, 
dern auch in Anbetracht der Arbeit, die von unvergleichlicher 
Durchführung sich zu einer Feinheit steigert, die kaum weiter 
getrieben werden könnte. Welch ein Paar Schultern mit den 
Armen daranI Welch ein Antlixzl Die drohend sich zusammen: 
ballenden Stirnmuskeln, der Blic, als iiberslöge er eine ganze 
Ebene voll Volks und beherrschte es, die Muskeln der Arme, 
deren unbändige Kraft man empfindetl Was meißelte Michel:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.