Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bis zum Tode Rafaels
Person:
Grimm, Herman
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3504902
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3506404
Lkorenzo7s 
Tod. 
121 
Es war während der Fasten des Jahres 1492,T daß 
dieser Sturm geistiger Aufregung Florenz erfaßte. Mit dem, 
Osterseste hatten die Predigten ihr Ende gefunden. Plötzlich 
erkrankte Lorenzo. Er war erst vierundvierzigs Jahre alt. 
Auch hier ward von Gift gemunkelt. Die Krankheit war 
kurz. Er lag in Carreggi seinem Landhause unweit der 
Stadt, er fühlte das Herannahen des Todes, nahm von seinen 
Freunden Abschied und communicirte vollsdemiithiger Erge: 
bung in die Verheißungen der Kirche. 
Da zuletzt verlangte er nach Savonarola. Wir wissen 
nicht, was zwischen beiden vorging. Politian, in dessen 
Briefen sich eine genaue.Darstellung der letzten Momente 
findet, erzählt, daß sie versöhnt von einander geschieden seien, 
und daß Savonarola Lorenzo gesegnet habe. Andere aber 
behaupten, er hätte diesen Segen verweigert. Nachdem Los 
renzo einigen seiner Forderungen zugestimmt, habe Savona: 
rola zuletzt verlangt, er solle der Stadt ihre Freiheit zurück: 
geben. Da wandte er schweigend sein Gesicht von ihm ab 
der Wand zu, und Savonarola verließ ihn. 
Michelangelo befand sich unter den Dienern und Haus: 
genossen vielleicht, von denen erzählt wird, daß sie weinend 
um Lorenzo7s Lager standen in den legten Augenblicken. So 
vernichtet .war er von dem Verluste, daß es langer Zeit be: 
durfte, ehe er sich zur Arbeit sammeln konnte. Er verließ 
den Palast und richtete sich im Hause seines Vatersseine 
Werkstätte sitt. Piero, Lorenzo7s ältester Sohn, übernahm 
die Regierung. In ganz Italien aber wurde die Nachricht
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.