Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erinnerungen an Carl Rahl
Person:
George-Mayer, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3546300
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3547101
Gschnaß. Er blieb lange aus, der Erwartete, aber endlich knarrte 
die Thüre, die Krone wurde erhoben, schon schwebte sie über 
dem Haupte des Eintretenden  Professor Steinfeld, welcher 
einen Augenblick verdutzt stehen blieb, dann aber die Thüre zuzog 
und verschwand. 
Das ganze Tableau stob schneller auseinander, als es sich 
gebildet hatte. Viele ergriffen die Flucht bis in7s entfernteste 
Gemach, versteckten sich in einen Winkel, hinter Ofenschirme u. dgl. 
Andere eilten, sich des 2lufputzes zu entledigen und waren auf 
einen demnächst erfolgenden Rüffel oder gar auf ein Verbot, den 
Nachmittag ohne Aufsicht oben zubringen zu dürfen, gefaßt. 
Diese und ähnliche Besorgnisse wurden wachgerufen und ventilirt. 
Um meisten aber ärgerte uns, daß mitten in unsere panische 
Furcht und Niederlage hinein der gefoppt hätte werden Sollende 
triumphirend trat und seine berechtigte Schadenfreude nicht ver: 
barg, daß wir selbst in die Grube gefallen, welche wir ihm 
graben wollten. 
Steinfeld erwähnte des Vorfalles nie mit einer Silbe 
und kam die nächsten Tage wieder, als ob nichts vorgefallen wäre; 
Wie sehr mich die 1iameradschaft, das Zusammensein und 
das 21kalen interessirte, möge gleichfalls ein Beispiel erläutern. 
Unseres Hauses befreundetste KorYphäe des Jahres Acht: 
undvierzig, Dr. Adolf Fischhof, welcher neun 2lkonate in 
Untersuchungshaft auf Hochverrath gehalten und eben erst ab 
instantia frei geworden war, ließ sich für heute bei uns durch 
seinen Bruder zum Besuche ansagen. Da er aber voraussichtlich 
erst gegen ZNittag kommen würde, ging ich noch um S Uhr 
ge1vohnterweise in die 2lkaden1ie, mit dem VorsatZe, zeitlich heim 
zu gehen, um den auch von mir hochverehrten und mir sehr 
wohlwollenden, politischen 2Närtyrer zu sehen und zu begrüßen. 
Kaum war ich aber im gewohnten Element, als ich auf 
die übrige Welt, inclusive Fischhof, vergaß, so zwar, daß, 
als sich zufällig der für heute bestimmte 21kodellmann nicht recht: 
zeitig einfinden konnte, weil er gerade sterben mußte, und Einer 
vorschlug: ich sollte sitzen, da ich die beste Farbe und noch oben:.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.