Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erinnerungen an Carl Rahl
Person:
George-Mayer, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3546300
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3548212
un: uscV IncuIuc 84t.UvucIt vu:s Vuttsu9stp j.JLUHItUk1lLUl1, 
meine Bedenklichkeiten dagegen kindisch. Vermischt von 
der Eindrücke, beglückt von der au5gesprod2enen Zu: 
eilte ich in die Stadt. Noch lange wird der Nachhall 
Iu,uu eh 
und fand 
der Fülle 
11cigung, 
dauern. 
F. 2l7ai s865. Ich wollte in die 2lusstellung, nachzusehen, 
wie meine Bilder hängen, fuhr aber lieber hinauf zu Rahl. Ich 
,hatte ihm En1erson, den er noch nicht kannte, versprochen und 
brachte ihm dessen ,,Goethe und Shakespearett, übersetzt von 
Hermann Grimm. Sonst waren wir Beide nicht sehr gesprächig, 
ich weil der Balken gesdplossen war. .  . und er hatte Fieber: 
reminiscenzen. Darauf ging ich in die Schule hinüber, wo sjetzt 
Eisen m enge r und Bitterlich für ihn zeidpneten  .  2Nit diesen 
beiden ,,alten Iungentt dann zu Hoffmann, der uns in griechischem 
Costüme empfing  er trägt einen HirtenPelz bei der Arbeit.  
Er malte eben ein sehr schönes, poetisches Bild: ,,Unakreons Grab. U 
So kurz notirte ich damals in7s Tagebuch. Ich wußte eben nid7t, 
daß es das letzte ZIkal im Leben sein sollte, daß,ich Rahl auf: 
recht vor mir stehen sah. 
ZNein nächster Besuch, am 28. Mai, fand ihn im Bette, an 
welchem Hottner saß; Rahsl war ungeduldig über den elenden 
Zustand, einen Mage11katarrlp. Franz brachte Suppe und Soda: 
1vasser, von dem Rahl nur wenig und mit Unlust genoß. ,,2lch, 
1vann7s nicht besser wird, so möchte ich schon, daß es aus wärest 
Hottner vertröstete Rahl, das; er noch immer s0sss5 Jahre 
leben könne. ZNir kam das zu wenig vor, ich grollte Hottner 
ob dieser kargen Bemessung von Rahlls Leben, im StilIen; laut 
sagte ich: .,,Das ist.nur so eine kleine Heimsuchung, daß Ihnen 
dann dasf8Leben doppelt schön vorkommt.tt ,,Nun dessen hätte es 
nicht bedurft,U versicherte Rahl, ,,ich hätte es schon genug zu 
schätzen gewußt.tt Hottner kam auch auf meinen, noch nicht 
officiellen Brautstand zu sprechen und Rahl wollte durchaus von 
ihm ein 2l7ehreres darüber wissen..als ich mich weigerte, darauf 
einzugehen.  Rahl frug gleich allerlei Details und scherzte dann
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.