Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Asmus Jakob Carstens' Jugend- und Lehrjahre
Person:
Sach, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3494360
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3495285
V 
C2160 Mk.J aufgenommen und auf seine alleinige Verantwortung 
hin die Mühle dafür zum Pfande geseHt hatte. Er sah sich angei 
sichts des bevorstehenden Hinscheidens seiner Frau schon als 
den Besitzer der Mühle an und war nicht gewillt, sich durch 
Trauerfälle in seinem Hause in seinen Vergnügungen stören. zu 
lassen. Kaum waren drei Monate vergangen, als er sich zur 
Verwunderung aller in die Altstädter Schiitzengilde aufnehmen 
ließ, um anideu im Iuli.desselben. Jahres stattfindenden achti 
tägigen Festliihkeiten teil nehmen zu können. 
,,Christina Dorothea Muhl,s verwitwete Carstens, 
älteste Tochter des weiland Asmus Peters en auf WinkelholmH 
starb am 8. März. 1769 in einem Alter von dreiundvierzig Jahs 
ren und wurde drei Tage.später neben ihrem ersten Manne auf 
dem Altstädter Kirchhofe beigesetzt. Ein volles Jahr vor der Kunz. 
firmation ihres ältesten Sohnes schied sie dahin, ohne daß über 
dessen Zukunft etwas Festes bestimmt wär, noch hatte bestimmt 
werden können. Wenn demnach Fernow die Mutter nochsUnteri 
handlungen mit einem Maler der Stadt und in der Folge mit 
dZm älteren Tischbein in Kasfel. anknüpfen läßt, so kann dies 
nach Lage der Sache nur auf einemtJrrtum des Künstlers und 
kaum auf einer Verwechselung seines Biographen beruhen. Der 
Tod der.Mutter und die damit für ihn verbundene Vereinsamung 
und vollständige Abhängigkeit von Fremden wird auf den funfi 
zehnjährigen Knaben so stark eingewirkt haben, daß sich die Ereigi 
nisse in seiner Erinnerung verschoben und er in ihrem Verluste 
auch das Scheiteru aller seiner Lieblingspläne sah.  
 In derselben Weise, wie früher die Mutter bei ihrer zweii 
ten Heirat, übernahm.von jetzt an der Stiefvater vorläufig die 
Sorge für die verwaisten Kinder; er führte die Müllergeschäfte 
auf eigene Rechnung weiter und ließ die Hauswirtskhaft durch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.