Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lucas Cranach's Leben und Werke
Person:
Heller, Joseph
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3486343
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3487708
77 
lZil1li:im schon den Jlluminii7c, Prediger zu Meisscn, der ntcii 
dies Gnedigsien Herrn des Kursüri7en zu Sachsen und anderer 
Fükfikn Biblien illuminirt, überantwort. Nu wird das Jllu: 
minnen ungesehrlich fünff und sechzig Taler gcsiehen :e.U cVoll: 
ständig ist dieser Brief abgedruckt in den Beiträgen zur Kunde 
Preußens, Kdnigsb. 1819 III. H. 3 S. 272.J 
Krem8mün 
Her. 
in 
S. 
Nach Primissers Reisenachrichten über Denkmale der Kunst sc. 
österr. Abteien, Wien 1822 S. 32, und Honuayrö Archiv 1822 
222 befinden Ich daselbf1s 
Einige Cranacbe. 
L c I P z E g. CSieh auch Beilage lV.J 
In der Pnulinenkitche. 
Ehrii7us läßt die Kinder zu sich kommen. CLkipzigcr 
1821 S. 1540.J 
Lin 
Ztg. 
Auf der Rathsbibliothek. 
Die Samariterin. 
Die Kreuzigung. 
Die Verklcirung. 
Ein Sterbender erhält die letzte Lelung; sehr reiche Composition, 
mit der größten Zartheit und Vollendung bis auf das Kleinsie 
ausgeführt. H. 2 Seh. 6sZ. Bis. I Seh. 8 Z. Dieses Bild 
diente zur Zierde des Grabmals eines .1518 versiorbenen Hm. 
Schn1idburg. Früher waren diese 4 Gen1älde in der Nieolais 
und Thomaskirche, und wurden 1815 hieher gebracht. Sie sind 
näher beschrieben im Morgenblatt 1815 S. 273 u. 274, und 
angegeben in der Leipziger Lit. Ztg. 1821 S. 1540. 
Bildniß des Joh. Bugenhagen. Darunter sieht: 
       
D0ctkinac socias mastig LutIsc1se tuuS. 
Qui Wittebcrgae C0elestia verlier pr0kessus. 
saIuiiico Christi Dogmen; pauis ones. 
L. Cranaeh der ältere, im halben Leibe. Jus KkMhki70kiS Acker 
fkeien Künste re. Lpz. 1784 S. 61 wird es irrig als das Bild: 
niß Cranachs des Sohnes angegeben. 
De. Martin Luther. Darunter das Disiichon: 
      
RelIigi0 Folget. Te Duca Papa iacet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.