Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lucas Cranach's Leben und Werke
Person:
Heller, Joseph
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3486343
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3489619
277 
 Lasters C1s:11uic:l1, ja riet lkänigI. GemiilelesGaIekie zu Niims 
bcis;;s. Unterschrift: P. Philipp Melanchthon. Niirnbek;; bei 
Rieclel. Höhe 7 Z. 10 L., m. d. Pl. 9 Z. 3 L. Br. 5 Z. 
3 L., in. d. Pl.F6 Z. 8 L. 
C811J 84. a. Ph. Melanchthon, von Künzel geßochen nach 
dem Breslauer Gewölbe, f. S. 57.  
c8l2J 84. b. Ph. Melanchthon, von F. Müller dem Jüngern 
in Stahl geftochen, nach dem Gemälde von L. Cranach im 
Sesfionssaale des kgl. fäc12f. Obereonsifioriums zu Dresden. 
ge. Fol. 
8Ph. Melanchthon, von Grimm; M nach Lueas Crannch 
den Jüngeren, sieh Beilage IV. 
l813J V 85. Ph. Melanchthon, von Berger, ßehend, von 
vorne, wendet feinen Blick nach links, hält mit feinen beiden 
Händen ein zusammengerolltes Papier, hat einen Hut auf dem 
Haupte und einen Pelzrook an. Unten links: Lunas cranaclc 
pinxt. 1543, rechts: D. Bergsee sculpt. Berol. 1812. In der 
Einfassung: PHILlPPlJs MELANCIlT1sION. PROF. LlNs 
GlIAE GRAEcAE. Auffer der Einfaffung: nat. Breiten 
1497. 0biit WittenberF 1560. Oben rechts: VI. Höhe 10  
2 L., in. d. Pl. 10 Z. 9 L. Br. 6 Z. 5 L., In. d. Pl. 7 Z. 
Davon giebt es dreierlei Abdriitke, wie bei Nr. 25. Gehört zum 
Cranach.schen Stannnbnche, f. S. 54. 
C814I V 86. Mittelmäßige Copie von der Gegenfeite mit der Un: 
tetschrift: Nach dem Leben gemaI1It von Lunas Ckanacl1 
1543. Philipp Malanci1tl1on, Professor der grieeIti.seIseu 
Sprache, geb. zu Brettern 1497, gest. zu Wittenberg1560. 
Nii1snbekg bei Fk. Catnpe. Höhe 9  S L., m. V. Pl. II  
2 L. Br. 53. 8L., mit d. Pl. 7 Z. 2 L. 
87. Ph. Melanchtho n, von Diericks. Jst schon oben S. 
269 Nr. 60 beschrieben. 
88. Heinrich Moller. Iß nach Lukas Cranach den Jün: 
gern, s.IVeic. Iv. 
Daniel Sennert, iß nach Lukas Cranach den Jüngern, f. 
Beil. IV. 
c815J V,89. Georg Spnlatin2 von Berger, fiehend nach 
rechts gewendet, mit einem Hut auf dem Haupte, sehr reichem 
Kleide, welches mit Pelz verbrämt M, und über einander ge: 
legten Händen. Unten links: Lunens Gemach piaxt. 1543, 
rechts: D. Besser soulpt. Betsol. 18l2. Unterschrift in der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.